We must take Adventures in order to know where we truly belong (Dänemark - Römö)

September 29, 2013 12 Comments A+ a-

Ich will zurüüüück! Dänemark war soooooo schön! :-)

Am Freitag haben mein Freund und ich uns direkt nach Feierabend ins Auto gesetzt, um auf die schöne Nordseeinsel Römö zu fahren. Während meine Schwiegereltern in Spe bereits am Freitagmorgen angereist sind und noch bis kommenden Mittwoch dort bleiben werden, mussten wir zwei leider heute (Sonntag) schon zurück nach Kiel fahren, weil wir am Montag wieder arbeiten müssen. So haben wir nur zwei Nächte dort verbracht - es war also ein kurzer, dafür aber seeeeeeehr schöner Kurzurlaub.




Der Strand von Römö ist für seine scheinbar unendliche Weite bekannt. Besonders wenn Ebbe herrscht, kann man kilometerweit von den Dünen bis zum Wasser laufen. UND fast überall auf der Insel kann man mit dem Auto auf den Strand fahren! Bei guten Windbedingungen sieht man außerdem Segel- und Kite-Buggy-Fahrer über den Strand heizen.



In den Dünen hatte ich mit der Kamera meinen Spaß und habe die Pflanzenpracht der Nordseeinsel fotografiert. :-)



Was man mit Strandgut alles machen kann: Dieses unbrauchbare Brillengestell hat mir als Foto-Rahmen gedient. Ob der Träger seine Brille wohl vermisst? ^^




Mein Freund war nicht immer happy darüber, mir als Foto-Model zu dienen. Später hat er sich zum Glück daran gewöhnt. ^^ Das rechte Bild gefällt mir besonders, weil der Strand dort so wüstenartig aussieht. Das Wasser ist bis auf einzelne Pfützen quasi gar nicht zu sehen.




Die Spiegelung im Wasser war der Wahnsinn! Die Sonnenstrahlung und die entstehenden Reflexionen am Meer sind einzigartig. Wusstet ihr übrigens, dass es "Korn"-Kreise am Strand von Römö gibt?! :D




In Dänemark habe ich mein Lieblingsgetränk 'Mountain Dew' gefunden! Damit war der Urlaub so oder so top! Rechts sieht man unseren Selfie-Fail hahahaha (ich habe die Kamera gehalten). :D




Hübsche Kirche auf Römö.


Mini-Shopping-Haul: Ich habe mir eine maritime Halskette gegönnt ... außerdem liebe ich Cupcakes! Deswegen wanderte dieses Lesezeichen aus Metall in den Einkaufskorb. Für meine Freundin Christin habe ich auch gleich eines mitgenommen. :-)


Habt ihr auch schonmal Urlaub in Dänemark gemacht? Wie hat euch das kleine, skandinavische Land gefallen?


Liebe Grüße

Eure Sabrina

Life is better at the beach ...

September 27, 2013 3 Comments A+ a-

Das stimmt! Und deswegen zieht es mich am Wochenende nach Dänemark. An die Nordsee. Nach Römö. 2 Stunden Autofahrt.

Jetzt fragt sich der eine oder andere vielleicht: Warum fährt man an die Nordsee, wenn man die Ostsee direkt vor der Tür hat?! – Ganz einfach. Weil Meer eben nicht gleich Meer ist. :-) Die Nordseestrände sind viel größer und weiter als die meisten Ostseestrände. Einige Strände kann man sogar mit dem Auto befahren. An der Nordsee gibt es Ebbe und Flut. Und hohe Dünen. Und Seehunde. Und Krabbenfänger. Und viele kleine Inseln (so wie Römö). Ach, ich liebe die Nordsee! :-)

(Unter uns: Wahrscheinlich bin ich einfach nur ein verwöhntes Ostseeküsten-Kind, dass sich nach „neuen“ Stränden sehnt.^^)


In diesem Sinne melde ich mich bis Sonntagabend von der Online- und Bloggerwelt ab. Denn in unserem Ferienhäuschen wird es kein Internet geben. Dafür haben wir Bücher und Spiele eingepackt und werden natürlich vor allem eins tun – die Nordseeluft genießen. :-)

Und was für Pläne habt ihr am Wochenende?

Liebe Grüße
Eure Sabrina


Bildquelle: http://www.beautipage.com/KathysDaySpa/

Sometimes you just need a break ...

September 26, 2013 6 Comments A+ a-


Sometimes you just need a break. In a beautiful place. Alone. To figure everything out.


Als ich diese Worte gelesen habe, musste ich unweigerlich an die Trennung von meinem ersten festen Freund denken. Sieben Jahre lang waren wir ein Paar. Und fünf Jahre ist die Trennung nun her. Damals habe ich mich für das Ende unserer Beziehung entschieden. Der Grund? Die Luft war raus. Die Liebe war nicht mehr die Art von Liebe, die sie sein sollte. Das klingt zwar sehr banal, aber genauso war es.


Damals hatte mein Freund mich gebeten, mir ein paar Tage Zeit für mich zu nehmen und alles nochmal zu überdenken. Den Vorschlag habe ich dankend angenommen. In Windeseile hatte ich ein Hotel gebucht, Koffer gepackt und mich ins Auto gesetzt, um an die Nordsee nach St. Peter Ording zu fahren. Während ich am Strand saß und den Wellen bei ihrem Wasserspiel zusah, konnte ich tatsächlich nochmal in Ruhe über alles nachdenken. An meiner Entscheidung zum Beziehungsende habe ich jedoch festgehalten - und das bereue ich bis heute nicht. Über die anhaltende Freundschaft hingegen bin ich mehr als dankbar. Dass der Mensch, mit dem ich sieben Jahre lang zusammen gelebt habe, heute noch ein Teil meines Lebens ist – auch wenn mittlerweile eine Distanz von 700 km zwischen uns liegt – ist etwas, dass nicht selbstverständlich ist und über das ich mich sehr glücklich schätzen kann, das weiß ich sehr wohl.




Während das Ende unserer Beziehung damals für mich eine klare Sache war, gab es etwas, das alles andere als klar war: Wie sollte es jetzt mit meinem Leben weitergehen? Ich war jetzt auf mich allein gestellt. Immer gab es jemanden an meiner Seite, auf den ich mich zu 100% verlassen konnte. Das erste Mal in meinem Leben würde ich ganz allein leben müssen. Wie sollte ich dies alles alleine meistern?

Die Ruhe und die Schönheit, die der Nordseestrand und das kleine Städtchen St. Peter Ordnung damals in meinen Augen ausstrahlten, haben bewirkt, dass auch ich mein neues Leben mit Ruhe und Vernunft betrachten konnte. In meinem Kopf ordneten sich die Dinge scheinbar von ganz alleine, alles ergab langsam einen Sinn. Ich würde es schon schaffen. Schließlich war ich ja nicht der erste Mensch auf Erden, die eine Trennung hinter sich und einen Neuanfang vor sich hatte. Als ich so auf den Horizont schaute und dem Rauschen des Meeres lauschte, war das Glas nicht mehr halb leer, sondern halb voll. In mir baute sich ein Art von Mut auf, den ich bisher noch nicht kannte und der noch bis heute in mir lodert.

Jeder kennt bestimmt diese Situation. Man fühlt sich überfordert oder vom Leben ungerecht behandelt. Man weiß nicht mehr weiter oder muss eine scheinbar unlösbare Aufgabe ganz alleine hinbekommen. Das einst mit Sorgfalt aufgebaute Kartenhaus scheint zusammen zu fallen. Und jedem, der in solch einer Situation ist, möchte ich solch einen temporären Ortswechsel ans Herz legen. Ein kleiner Urlaub vom Alltag. Einen Ort, an dem man zur Besinnung kommen kann. Ich war gerademal drei Tage von zu Hause fort – doch mir hat diese Zeit sehr viel gebracht und ich würde es jederzeit wieder machen, wenn ich mal wieder an so einem Tiefpunkt ankommen sollte. Because …

… sometimes you just need a break. In a beautiful place. Alone. To figure everything out.



Melancholische Grüße ;-)
Eure Sabrina

I believe in Miracles

September 24, 2013 10 Comments A+ a-

Ich glaube an die Farbe Bunt. Ich glaube daran, dass Lachen die beste Art ist, um Kalorien zu verbrennen. Ich glaube an Küsse. Viele Küsse. Ich glaube daran, dass man immer stark sein kann, auch in den scheinbar ausweglosesten Situationen. Ich glaube daran, dass glückliche Mädchen die hübschesten Mädchen sind. Ich glaube an ein morgen. Und ich glaube an Wunder.

I believe in miracles – and I believe that music is the best cure for everything!



I believe in Miracles – gecovered von Pearl Jam (im Original von The Ramones)

Fröhliche Grüße :-)
Eure Sabrina

Book a Ticket and just leave ...

September 23, 2013 9 Comments A+ a-

Ich bin wieder daheim! Am Dienstag ging es für mich und drei Arbeitskollegen beruflich nach Köln, wo ein mehrtägiger Messebesuch auf dem Programm stand. Zwar waren wir tagsüber nur auf dem Messegelände unterwegs - am Mittwochabend hatten wir dann aber doch noch Gelegenheit, etwas mehr von der schönen Dom-Stadt am Rhein zu sehen. Zunächst waren wir im Restaurant „Chicago“ essen, das direkt am Anfang (oder Ende?) der Schildergasse gelegen ist. Das Steakhaus hat uns von der Atmosphäre her sehr gut gefallen und auch das Essen war wirklich gut. Lediglich bei der Nachspeise haben wir ein bisschen doof aus der Wäsche geguckt. Meine Kollegin Yasemin und ich haben uns ein Stück American Cheesecake für 7,50 € (!) geteilt. Bei dem Preis dachten wir natürlich, dass uns ein großes Kuchenstück erwartet. Was wir dann allerdings auf dem Teller serviert bekommen haben, kann man nur als winzig bezeichnen. Richtig gut geschmeckt hat der Käsekuchen auch nicht … der Nachtisch war sein Geld definitiv nicht wert. :-(

Käsekuchen & Schildergasse

Anschließend waren wir noch ein halbes Stündchen in der Schildergasse bummeln – mehr Zeit hatten wir leider nicht, weil die Geschäfte schon um 20 Uhr zu machten. Ehrlich gesagt waren wir aber auch totmüde von dem anstrengenden Messetag, so dass wir mehr als glücklich darüber waren, dass wir früh schlafen gehen konnten.

An dieser Stelle möchte ich übrigens ein dickes Lob an die Fahrer der öffentlichen Verkehrsmittel in Köln aussprechen: Ich habe noch nie so freundliches Zugpersonal erlebt! :-)

Shopping in Köln

Nachdem die Messe am Donnerstag vorüber war, bin ich mit dem Zug direkt weiter in den Süden gefahren, um Freunde zu besuchen. Mein erster Halt war in Hahnstätten (in der Nähe von Limburg und Wiesbaden), wo die liebe Laura wohnt. Seit gut einem Jahr haben wir uns nicht gesehen – ihr könnt euch also vorstellen, dass wir gequatscht haben bis zum Umfallen. Weil Laura anfing zu kränkeln und ich von all dem Messestress ganz schön kaputt war, haben wir uns zwei gemütliche Abende bei ihr zu Hause gemacht. Mit viel Musik, lustigen Filmen und leckeren Cocktails. :D Am Samstag ging es dann weiter: Zuerst habe ich einen dreistündigen Stopp in Heidelberg eingelegt, um Domenico zu besuchen, der in der wohl schönsten Stadt Deutschlands lebt. Heidelberg ist ein Traum! Die schöne Altstadt und die internationale Atmosphäre (durch den dort ansässigen US-Army-Stützpunkt und die Heidelberger Universität) sind die Markenzeichen der quirligen Stadt. Domenico und ich haben uns zum Mittagessen im „Regie“ getroffen und über alte Zeiten geredet. :-) Am Nachmittag bin ich dann mit einem Bummelzug weiter nach Freudenstadt gefahren. Kinder, ich sage euch, das war die wohl schönste Zugfahrt meines Lebens! Es ging mitten durch den Schwarzwald: Links eine felsige Bergwand, rechts ein tiefes Tal. Überall sah man dunkle Wälder, die sich mit Alm-artigen Wiesen abwechselten. Brücken führten über wilde Flüsse und zahlreiche Tunnel fraßen sich durch das Berg-Geflecht. Ich kam aus dem Staunen gar nicht mehr raus! In Freudenstadt angekommen, feierten mein Freund Johannes und ich unser Wiedersehen mit – einer Feier! Die ganze Nacht haben wir geklönt, getanzt und gelacht. Am nächsten Morgen ging es dann wieder zurück nach Kiel, wo ich nach fast einer Woche endlich wieder meinen Hasipups in die Arme schließen konnte. Ach, ich sage euch, das Leben ist schön! <3

Bild von Laura und mir :D / Freudenstadt

Was war noch? Achja, die Wahl! Wer aufgepasst hat, weiß, dass ich den Sonntag im Zug verbracht habe.^^ Deswegen habe ich in diesem Jahr zum ersten Mal in meinem Leben meine Stimme per Briefwahl abgegeben. Über das Wahlergebnis bin ich nicht soooo glücklich, dennoch gratuliere ich Frau Merkel natürlich zur gewonnenen Wahl – und zum Loswerden der FDP. ;-))

Zum Thema Wahl fällt mir ein Facebook Status ein, den ich vor einiger Zeit gelesen habe. Dort hat jemand sein Wochenende mit den Worten eines Politikers beschrieben. Ich versuche mich nun auch mal im Politiker-Deutsch: 

„Sabrina, was hast du diese Woche noch vor?“

„Das ist eine sehr gute Frage. Und eine sehr wichtige Frage. Dazu kann ich eigentlich nur eines sagen. Ich WERDE diese Woche etwas tun. Aber lasst mich einen Schritt zurück treten und eine viel umfassendere Frage beantworten: Was werden WIR diese Woche tun? Als eine Nation? Auf globale Betrachtungsweise? Diese Woche werden wir etwas sehr Wichtiges tun. Etwas, das die Welt verändern wird!“

„Aber … was wirst du diese Woche tun??“

„Was ich diese Woche tun werde, beinhaltet drei Dinge. Zunächst einmal: Es wird etwas Entspannendes sein. Darüber hinaus wird es etwas sein, dass Spaß machen wird. Last but not least: Ich werde mich dafür einsetzen, dass es etwas Kostensparendes sein wird, um ein Defizit zu vermeiden. Vor einigen Wochen sagte ich schon, dass ich etwas tun werde – und ich tat es. Diese Woche wird es nicht anders sein!“

In diesem Sinne … blah blah … allen eine schöne Woche! :D

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Step aside coffee, this is a job for alcohol ...

September 16, 2013 6 Comments A+ a-

... das könnte das Motto unserer neuen 'Coffee vs. Beer Bar' sein. 

Aber von Anfang an: Bei uns daheim hat mein Liebster die absolute Küchen-Hoheit, weil er es nunmal ist, der zu 99% kocht (zu meiner Verteidigung: ich backe). Also konnte ich schlecht Nein sagen, als es darum ging, ein passendes Plätzchen für seine kunterbunte Bierflaschen-Sammlung zu finden. Im Handumdrehen landete das neue IKEA-Regal an der Wand - und zwar unpassender Weise direkt in unserer Kaffee-Ecke. 

Inzwischen finde ich die Kombi ehrlich gesagt sogar ganz witzig. Wir haben nun quasi eine Non-Plus-Ultra-Coffee-Bar für Hardcore-Morgenmuffel. Wenn Kaffee nichts mehr nützt, muss halt ein Wachmacher-Bierchen her. :D 

Das Ganze sieht nun also so aus: 


Spaß beiseite ... die Bierflaschen sind mehr oder weniger sowieso nur zum Angucken da, weil es sich um fremdländische Sorten, Sondereditionen und sonstigen Schnickschnack handelt. Trinken verboten. ;-)

Ein bisschen Angst, dass sich mein Freund morgens im Halbschlaf doch mal vertut, habe ich allerdings schon. Was würde wohl passieren, wenn man Kaffee gemixt mit Bier trinkt (über den Geschmack möchte ich lieber nicht nachdenken) ...



Zum Glück kann mir sowas nicht passieren, denn wie ihr vielleicht schon wisst, trinke ich keinen Kaffee - und auch kein Bier. Allerdings kann unsere Senseo eine fabelhafte Heiße Schokolade zaubern, wofür ich ihr besonders in der kalten Jahreszeit immer wieder dankbar bin. Tatsächlich habe ich gestern das erste Mal seit Monaten wieder eine Heiße Schoki getrunken. Der Herbst ist da! 

Seid ihr Kaffee-Fanatiker? Oder schafft ihr es auch ohne Koffein durch den Tag? :-)

Übrigens: Morgen geht's für mich beruflich für ein paar Tage nach Köln und anschließend besuche ich bis Sonntag noch Freunde im Süden Deutschlands. Ich werde versuchen, zwischendurch ein oder zwei Posts online zu stellen, kann aber nichts versprechen (mein Laptop bleibt zu Hause). Euch wünsche ich auf jeden Fall tolle Tage!

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Four pictures, four answers Vol. 3

September 15, 2013 8 Comments A+ a-


Four pictures:

  1. Die letzten Sommertage versüße ich mir mit der neuen Essence Oktoberfest Kollektion, während ich von tropischen Inseln in weiter Ferne träume.
  2. Der Herbst kommt ... und mit ihm viele, viele Kürbisse!
  3. Für den Winter habe ich mich schon gerüstet ... mit neuen Boots von Graceland/Deichmann.
  4. Im Frühling muss ein Urlaub her. Aber wohin? Neuseeland, Indien oder ab ins Weltall? ;-)
Four answers:

  1. Ich liebe die 90er. Grunge-Musik, MTV, Filme wie 'Reality Bites' oder 'Lügen haben lange Beine' und meine Lieblings-Serie von damals: 'Willkommen im Leben' mit Claire Danes und Jared Leto - yummy!
  2. Meine Traumreise führt mich nach Neuseeland ... irgendwann in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft.
  3. Ich liebe Boots, kann aber nicht auf hohen Absätzen laufen. Über 3 cm geht bei mir gar nichts.
  4. Ich benutze häufig die Zahl 18 --> "Das habe ich dir schon mindestens 18 mal gesagt!!" oder "Das hast du mir schon 18-tausend mal versprochen!!"


Liebe Grüße
Eure Sabrina

Samstagskaffee Vol. 1

September 14, 2013 7 Comments A+ a-

Schon lange habe ich mit dem Samstagskaffee von ninjassieben geliebäugelt. Denn jeden Samstag ruft sie dazu auf, ein Foto vom Frühstücks- oder Nachmittagskaffee zu posten. Ich habe jedoch ein kleines Problem: Ich trinke keinen Kaffee. Zwar schreibt die liebe Ninja ausdrücklich, dass man auch Bilder von Tee, O-Saft und Konsorten machen darf. Aber es heißt ja nunmal SamstagsKAFFEE. Und eigensinnig wie ich bin, musste also ein Kaffee-Bildchen her.

Zum Glück lief mir heute Morgen der kleine Pauli über den Weg (und mit klein meine ich klein). Pauli seines Zeichens ist eine richtige Schlafmütze. Noch im Pyjama und mit seinem Teddy im Arm hat er mich quasi um Kaffee angefleht. Naja, und wer kann so einem süßen Fratz schon widerstehen?




Ich hoffe, das "Schummeln" wird mir nachgesehen. ;-)

Übrigens: Auch wenn ich keinen Kaffee trinke, würde ich mich trotzdem als Kaffee-Liebhaberin bezeichnen - nur eben auf eine etwas andere Art. Ich liebe nämlich den Geruch von frisch gemahlenem Kaffee und mag außerdem den Geschmack von Kaffee in Schokolade, Kuchen oder Eiscreme. Hinzu kommt, dass ich Deko in Kaffee-Optik total hübsch finde (der Latte Machiato auf dem Foto ist z. B. eine Kerze). Nur trinken tu ich ihn nicht. Was soll ich sagen, in mir steckt ein kleiner Freak. ;-)

Liebe Samstags-Grüße
Eure Sabrina

Plants never go out of Style

September 13, 2013 3 Comments A+ a-

Pflanzen zu kaufen ist für mich wie Schuhe zu kaufen. Ich könnte Stunden im Pflanzenmarkt verbringen! Es gibt so viel schönes Grünzeugs ... und jedes Mal fällt es mir schwer, mich zu entscheiden, welches kleine Pflänzchen bei uns ein neues Zuhause finden soll. Zum Glück hat auch mein Freund einen grünen Daumen und so haben wir uns in den letzten Tagen mit neuem Grünzeugs eingedeckt.

Das Verrückte dabei ist, dass ich mir nur ganz schwer die Namen der verschiedenen Blumen, Sträucher & Co. einprägen kann. Egal, ich nenne sie einfach Berta, Hugo und Fritzchen. Und ich rede mit meinen Pflanzen. *Dramatische Pause* Okay, ganz so schlimm ist es dann doch nicht. ;-) Obwohl das mit den Namen irgendwie ganz praktisch wäre. Denn bis auf Tulpen, Sonnenblumen und Rosen kann ich wirklich kaum eine Blume benennen. Das sollte ich mir also wirklich nochmal durch den Kopf gehen lassen.

Auch in den Pflanzenmärkten zieht übrigens so langsam der Herbst ein. Das sieht man daran, dass bunte Blümchen aus den Regalen verbannt und gegen winterharte Sträucher eingetauscht wurden. Übrig gebliebene Sommerpflanzen werden zu Spottpreisen verkauft und überall lächeln einem Herbst-Gestecke in Rot-, Orange- und Gelbtönen entgegen.

Und ich muss sagen, mehr und mehr freue ich mich auf die goldene Jahreszeit ... Herbst, von mir aus kannst du kommen! :-)



  1. Der Kürbis musste einfach mit.
  2. Und mit der Kaffeepflanze habe ich schon länger geliebäugelt.
  3. Die hübsche Pflanze mit dem verheißungsvollen Namen 'Magic Bells' gab es zum Schnäppchenpreis, weil sie ihre Blütezeit in diesem Jahr schon hinter sich hat. Echte Pflanzenfreunde sind geduldig und warten auf die nächste Blüte. :-)
  4. Unsere Balkonkästen werden nun mit winterharten Stauden bestückt. Die Blumenzwiebeln werden zwar schon im Herbst gepflanzt, erwachen jedoch erst im nächsten Frühjahr aus ihrem Winterschlaf. Ein bisschen Deko-Schnick-Schnack gab es auch noch.
Grüne Grüße
Eure Sabrina

Großes Sex and the City Gewinnspiel

September 12, 2013 98 Comments A+ a-

Taaaataaaaaaa! Es gibt etwas zu gewinnen! Und zwar einen Korb voll bunt gemischter Beauty Produkte sowie die komplette Serie 'Sex and the City' auf DVD. Jetzt kann der Mädels-Abend losgehen! :-)



Der Gewinner-Korb ist gefüllt mit folgenden Produkten:

  • Sex and the City | The Pink Edition | Die komplette Serie in einer hübschen DVD-Box | Sprachen: Deutsch und Englisch
  • Clean Start Wash Off Wasch-Lotion
  • Nivea Soft & Sensitive Handcreme
  • Efasit Pied de Luxe Fußcreme mit Champagner-Extrakt
  • Glisskur Hair Repair Intensivkur (drei verschiedene Tuben)
  • Essence Get Big Lashes Triple Black Mascara
  • Essence Tribal Summer Liquid Blush
  • Essence Oktoberfest Eyeshadow & Lipgloss Set
  • Essence Me & My Icecream Nail Polish
  • Glossybox falsche Wimpern 

Alle Produkte sind NEU und natürlich unbenutzt.


Teilnahmebedingungen:

  • Pflicht: Sei Leser meines Blogs via GFC oder Bloglovin und hinterlasse in einem Kommentar deinen Namen, Bloglink und deine eMail-Adresse. (1 Los)
  • Optional: Teile dieses Gewinnspiel in deinem Blog, via Facebook, Google+ oder Twitter - und erwähne dies entsprechend in deinem Kommentar. (Je 1 extra Los)

Das Gewinnspiel läuft bis 10. Oktober 2013. An diesem Tag werde ich den Gewinner per Los-Verfahren ziehen und per eMail benachrichtigen. Sobald ich die Adresse des Gewinners habe, geht das Gewinner-Paket auf Reisen. Teilnahmeberechtigt sind nur Personen ab 18 Jahren (oder mit einer Einverständniserklärung der Eltern). Keine Barauszahlung, der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Änderungen vorbehalten.

Viel Glück! :-)

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Essence XXXL Shine Nail Polish: Call it Fame

September 10, 2013 8 Comments A+ a-

Heute habe ich mal wieder einen kleinen Nail Polish Post für euch im Gepäck. Und zwar habe ich diesen Lack von Essence kürzlich - wie schon so oft - auf dem Flohmarkt erworben. Ich habe noch NIE einen Nagellack komplett verbraucht. Deswegen finde ich es eigentlich ganz praktisch, angefangene Lack-Fläschchen auf dem Flohmarkt zu ergattern. Und so ein Pfennigfuchser wie ich freut sich natürlich über jeden gesparten Euro. ;-)

Auf dem Etikett steht geschrieben, dass es sich hierbei um eine spezielle Formel für ein langanhaltendes, deckendes und extrem glänzendes Finish handelt. Die Punkte "deckend" und "extrem glänzend" kann ich ohne Bedenken abnicken. Allerdings hat der Lack bei mir nur drei Tage gehalten, bevor er anfing abzubröckeln ... was ich eigentlich nicht schlimm finde. Aber wenn schon "langanhaltend" drauf steht, habe ich natürlich gewisse Erwartungen. Trotzdem bin ich mit dem Nagellack auf jeden Fall zufrieden. Ich weiß zwar nicht, wie der Ladenpreis ist/war, aber über meine 0,90 € Flohmarkt-Preis kann und will ich absolut nicht meckern. :-) 


Um diesen schnöden Nail Polish Post ein bisschen aufzuwerten, habe ich noch zwei Tipps in petto, die mir zwei Arbeitskolleginnen neulich gegeben haben. Für mich als Beauty-Zweitklässlerin sind diese Tipps Gold wert - für den einen oder anderen Profi unter euch mag es jedoch ein alter Hut sein. ;-)

Der erste Tipp kommt von der lieben Nancy, die mir erzählte, dass man Nagelläcke im Kühlschrank aufbewahren kann, um das Aushärten der Flüssigkeit zu verhindern.

Tipp Nummero Zwo kommt von der lieben Yasemin, die immer ein klitze-kleines-bisschen Nagellackentferner zum Nagellack hinzugibt, sollte dieser bereits ausgetrocknet sein.

Ich finde diese Tipps einfach genial - habe sie zugegebenermaßen aber noch nicht ausprobiert. 
Teilweise werden die Lacke auch recht schnell etwas ölig. Wenn dies passiert, schüttel ich das Fläschchen einfach ein wenig durch.

Habt ihr sonst noch Tipps, wie man das Leben eines Nagellackes etwas verlängern kann? 

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Kiel Insights: Kiel Canal Festival of Lights

September 08, 2013 2 Comments A+ a-

An diesem Wochenende will irgendwie nichts so richtig gelingen. Es fing gestern schon an, als wir unsere Eltern zum großen Essen zu uns nach Hause eingeladen haben, um anschließend gemeinsam zum 'Nord-Ostsee-Kanal Lichterfest' zu gehen. Als ich nämlich heute die Fotos gesichtet habe, fiel mir auf, dass wir auf der einen Hälfte der Bilder NUR mit alkoholischen Getränken in der Hand zu sehen sind. *höhö* Die andere Hälfte der Schnappschüsse habe ich im Dunkeln gemacht - und leider sind die meisten dieser Bilder nichts geworden. Das mag entweder an der Untauglichkeit unserer Kamera oder an der Untauglichkeit der Fotografin (mir) liegen. Ich tendiere zu ersterem. ;-)

Dies hier ist die armselige Ausbeute der Fotos von gestern Abend:




Das Lichterfest am Nord-Ostsee-Kanal findet jedes Jahr am ersten Samstagabend im September statt. Überall am Kanal versammeln sich die Menschen, um mit Fackeln, Lämpchen und sonstigem Lichtzeugs am Wasser entlang zu spazieren. Zwischen 20:30 Uhr und 21:00 Uhr werden am Kanal Leuchtraketen abgeschossen - und zwar reihum von Ort zu Ort, angefangen in Kiel und endend in Brunsbüttel. So entsteht einen Abend lang eine leuchtende Lichterkette entlang des Nord-Ostsee-Kanals.



Wir haben auf die offiziellen Fackeln verzichtet und stattdessen mit Wunderkerzen den Kanal erleuchtet. :-)



Vielerorts hatten die Lokalitäten bis spät in die Nacht geöffnet. Zusätzlich gab es jede Menge Festzelte. Am Schönsten fand ich es aber, all die Menschen zu sehen, die eigene Decken, Stühle und Picknickkörbe dabei hatten. Das hat dem ganzen Leucht-Spektakel noch eine zusätzliche romantische Note verliehen. :-)

So schön der Abend gestern auch war, die Misere mit den Fotos ärgert mich doch ein wenig. Nun muss ich ein ganzes Jahr warten, um einen zweiten Versuch zu starten ...

Heute ging es übrigens ähnlich weiter: Bei einem spontanen Flohmarktbesuch habe ich rein gar NICHTS gefunden. Das ist ungefähr ... ehm ... noch nie passiert! Zu Hause angekommen wollte ich endlich die Steuererklärung für 2012 hinter mich bringen. Dann habe ich jedoch fest gestellt, dass man online nur die ausführliche Einkommenssteuererklärung machen kann. Ich mache jedoch immer die 2-seitige Kurzversion, weil in meiner Erklärung null Sonderfälle vorkommen. Weil unser Drucker schon seit längerer Zeit das Arbeiten verweigert, muss ich also erst zu meinen Eltern fahren, um das Steuerformular auszudrucken. Argh, dann hat man schonmal den Willen, am Wochenende zu arbeiten, und dann sowas. Nun muss ich den Sonntag wohl mit Faulenzen verbringen. ^^

Und wie war euer Wochenende bisher? :-)


Erleuchtende Grüße
Eure Sabrina

PS: Bei der lieben Saskia gibt's gerade ein Gewinnspiel - viel Glück! :-)

Das Gummibärchen Orakel

September 07, 2013 4 Comments A+ a-

Glaubt ihr an Horoskope, Wahrsager und sonstigen Hokuspokus? Ich persönlich lese zwar gelegentlich mal mein Horoskop, wenn es sich gerade ergibt (beispielsweise beim Durchblättern einer der vielen Frauenzeitschriften im Wartezimmer beim Arzt), aber so richtig fest glaube ich eigentlich nicht an Weissagungen und dergleichen. Mal stimmt das Horoskop mit meiner aktuellen Lebenssituation und meinen Gefühlen überein - manchmal passt es aber auch gar nicht. Für mich ist das eher so ein Spaß-Ding, aber nichts Ernsthaftes.

Trotzdem wurde mein Blick von einem Buch zu genau diesem Thema magisch angezogen, als ich neulich mal wieder auf einem Flohmarkt unterwegs war. Bei dem Buch handelt es sich um das 'Gummibärchen Orakel' von Dietmar Bittrich - wie der Name schon vermuten lässt, muss man dieses Orakel jedoch nicht ganz sooo ernst nehmen. Und genau das war auch der Grund dafür, dass ich es letztendlich gekauft habe.



Das Gummibärchen Orakel eignet sich z. B. super für einen Mädels-Abend. Auf spielerische Weise kann man etwas über sich erfahren und mit den Freundinnen darüber philosophieren, ob das Orakel recht hat oder nicht. Praktisch ist natürlich auch, dass man die Gummibärchen am Ende auffuttern kann - insbesondere wenn einem die Gummibärchen-Weissagung nicht "schmeckt". :D


Wie funktioniert das Gummibärchen-Orakel? Ganz einfach: Man kauft eine Tüte Goldbären und zieht daraus mit geschlossenen Augen fünf Bärchen. Dann schlägt man im Orakel-Buch die entsprechende Farbkombination nach. Natürlich konnte ich den Goldbären nicht widerstehen und habe es ausprobiert. Mit dem Ergebnis bin ich jedoch nur bedingt zufrieden - zum Glück glaube ich ja nicht so recht an den Spuk und sehe es deshalb mit Humor. ;-)


Ich habe ein rotes, ein gelbes, ein grünes und zwei orange-farbige Bärchen gezogen. Auf Seite 105 im Buch bin ich dann auf mein persönliches Orakel gestoßen. Schon beim Lesen der Überschrift "Unaufrichtigkeit - Aufbruch - Selbstvertrauen" wurde ich skeptisch und habe den nachfolgenden Text mit hochgezogener Augenbraue weiter gelesen.


Aber seht selbst:

"Zwei orangene Bärchen? Halten Sie sich fern von Beduinen! Ach, Sie wollen jetzt gar nicht in die Sahara reisen? Gut für Sie. Aber dann sollen Sie trotzdem erfahren, was es bedeutet, wenn ein Beduine einem Kollegen zwei orangene Kreise aufs Zelt malt. Das bedeutet: Hier wohnt ein Schwindler. Einer, der es mit der Wahrheit ziemlich ungenau nimmt. Der einem weismachen will, dass es zwei Sonnen gibt, wenn jeder nur eine sieht (daher die zwei orangenen Kreise). Und Sie mit Ihren zwei orangenen Bärchen, Sie haben auch eine leichte - natürlich nur eine flaumfederleichte - Neigung zum Schummeln. Zum Flunkern. Zum Verdrehen der Wahrheit. Sie meinen, das bringe Ihnen Vorteile. Sie ständen dann besser da. Ist aber nicht so. Denn Sie beschwindeln vor allem sich selbst. Sie stellen sich als jemand anderen dar, als Sie sind. Und das führt dazu, dass Sie sich nie so richtig wohlfühlen in Ihrer Haut. Dass Sie eine gewisse innere Unruhe  nie loswerden. Sie befürchten immer, wenn die anderen wüssten, wie Sie wirklich sind, dann würden die Sie im Regen stehen lassen. Ist aber nicht so. Nein, so, wie Sie wirklich sind, sind Sie viel interessanter. Widersprüchlicher, gewiss, aber auch vielfältiger. Weniger glatt, klar, aber viel lebendiger. Nicht ganz so anständig, zugegeben, dafür von ungewöhnlicher Ausstrahlung. Und das rote Bärchen der Energie und des Aufbruchs deutet an, dass Sie bereits auf dem Weg dahin sind. Auf dem Weg zu sich. Das grüne Bärchen des Selbstvertrauens zeigt, dass Sie sich selbst zu trauen beginnen, Ihren widerstreitenden Gefühlen, Ihren Eingebungen, Ihrem inneren Reichtum. Und das gelbe Bärchen der gelingenden Arbeit beweist, dass Sie damit Erfolg haben. Erfolg mit sich. Womit sich Ihre innere Unrast langsam legt. Und wir freuen uns schon auf die Kehrseite Ihrer Schwindel-Neigung: nämlich auf Ihren Erfindungsreichtum, Ihre Kreativität. Sie haben ein farbiges Leben vor sich!"

Nun ... wie ihr euch vorstellen könnt, bin ich über die Anschuldigung des Orakels, ich wäre eine Schwindlerin, nicht ganz so glücklich. ;-) Da ich selber im Leben schon mehr als einmal belogen wurde - und diese Lügen waren nicht ganz trivial - bin ich grundsätzlich ein großer Freund von Ehrlichkeit und Fairness. Das gilt dabei für mich selbst, genauso wie für andere. Dennoch versuche ich dem Orakel etwas Positives abzugewinnen und verstehe es daher so, dass ich mich (noch) weniger verstellen und verstecken und mehr ich selbst sein soll. Damit hatte ich früher tatsächlich häufig zu kämpfen. Damals hatte ich eigentlich immer Probleme damit, zu zeigen, wer ich wirklich bin - aus Angst vor Ablehnung. Dieser Abschnitt meines Lebens ist jedoch Vergangenheit. Das Orakel sehe ich daher als kleine Erinnerung, nicht wieder in alte Muster zu verfallen.

Was haltet ihr von Orakeln und Weissagungen aller Art? Habt ihr schonmal etwas von dem Gummibärchen Orakel gehört oder es sogar selbst 
schonmal ausprobiert? 

Falls ihr mal das Gummibärchen Orakel befragen möchtet, aber das Buch nicht besitzt, könnt ihr euch gerne eine Tüte Goldbären kaufen, fünf Bärchen ziehen und mir die Farbkombination mitteilen ... dann sende ich euch den Text aus dem Buch gerne per eMail zu. ;-)

In diesem Sinne ... die aufrichtigsten Grüße
Eure Sabrina

The Body Shop: Shea Body Butter

September 05, 2013 5 Comments A+ a-

Mädels, ich bin frisch verliebt! Denn meine Freundin Christin hat mich verkuppelt. Es war zwar keine Liebe auf den ersten Blick - aber Liebe auf das erste Schnuppern! Wovon ich rede? Naaa von der wahren ... der einzigartigen ... Shea Body Butter von The Body Shop!


Okay okay ... ich setze die rosarote Brille ab und erzähle euch, wie es wirklich war. Die liebe Christin hat mir die besagte Body Butter geschenkt. Das war's. Naja, zumindest eine Woche lang. Solange hat es in etwa gedauert, bis ich die Shea Body Butter das erste Mal benutzt habe. Und seitdem bin ich hin und weg. 

Bislang wusste ich ja noch nicht mal, was Shea überhaupt ist. (Der Shea Nussbaum ist heimisch in Afrika. Jaja, eine waschechte Bloggerin macht sich natürlich schlau, bevor sie etwas postet.^^) Und jetzt möchte ich die Shea Body Butter nicht mehr missen. Hach, ich bin happy. Ein Hoch auf die Liebe Christin! :-)

Und wer meinem aufgeblasenen Gesäusel nicht glaubt: Ich bekomme kein Geld von The Body Shop für diesen Beitrag. Ich schreibe dies aus freien Stücken. Ich habe nichts Alkoholisches zu mir genommen und halte nichts von berauschenden Mitteln.

In diesem Sinne - gute Nacht! ;-)


Liebe Grüße
Eure Sabrina

Yves Rocher: Elixir 7.9 Crème Énergie Jeunesse Jour

September 01, 2013 6 Comments A+ a-

Vor ca. drei Wochen staunte ich nicht schlecht, als ich ein Päckchen von Yves Rocher entgegen nehmen durfte. In einem hübschen Karton befand sich das neue Elixir 7.9 Crème Énergie Jeunesse Jour, das es offiziell erst ab Oktober 2013 zu kaufen geben wird - natürlich exklusiv bei Yves Rocher. 

Ich hatte es also geschafft und wurde als glückliche Testerin ausgewählt. Als eine von 100 Kandidatinnen durfte ich die neue Tagescreme mit Anti-Aging-Effekt vor der offiziellen Markteinführung testen - juhu! :-)


Was die Tagescreme verspricht: Das speziell von Yves Rocher entwickelte Elixir 7.9 besteht aus sieben Pflanzen, die dafür sorgen, dass genau die Zellen stimuliert werden, die die nötige Energie produzieren, die für eine jugendliche Haut notwendig ist.

Nach nur einem Tag sollen Müdigkeitsanzeichen sichtbar gemildert werden. Nach einer Woche verspricht das Elixir eine Reduzierung der Falten und eine Verfeinerung des Hautbilds. Und nach einem Monat soll die Haut schließlich nur so vor Jugendlichkeit strahlen.

Was Yves Rocher ausmacht, ist natürlich, dass es sich hierbei um reine Pflanzenkosmetik handelt. Für die Tagescreme bedeutet dies, dass sie frei von Parabenen, Mineröl und Farbstoffen ist.


Da ich mit meinen 29 Jahren bisher zum Glück noch nie von einer Anti-Aging-Creme Gebrauch machen musste (toi toi toi - dreimal auf Holz klopfen), habe ich das Elixir 7.9 schlussendlich an meine Schwiegermutti in Spe weiter gereicht, die die Tagescreme dann freudig getestet hat. Ihr Fazit: Die Wirkung ist wirklich gut, die Haut wirkt frischer und ein Rückgang der Fältchen ist auch zu sehen. Lediglich der Duft der Tagescreme ist nicht ganz nach ihrem Geschmack. Also, liebes Yves Rocher Team, falls ihr dies hier lest: Vielleicht ist es ja machbar, das Elixir 7.9 mit verschiedenen Duftnöten bestellbar zu machen. Dann habt ihr mit meiner Schwiegermutti quasi eine neue Kundin im Sack. ;-)


Die Tagescreme gibt es ab Oktober übrigens in zwei Variationen: für normale Haut und Mischhaut oder für trockene Haut (hier sind dann zusätzlich Karitébutter und Macadamia-Öl enthalten). Außerdem wird es eine Nachtcreme sowie eine spezielle Augencreme und ein Serum geben.

Durftet ihr auch das Elixir 7.9 testen? Seid ihr zufrieden mit den Ergebnissen? Was haltet ihr generell von Yves Rocher und Pflanzenkosmetik?


Liebe Grüße
Eure Sabrina