Book-Review: 14.000 things to be happy about

Januar 31, 2015 11 Comments A+ a-

Heute möchte ich euch einen kleinen literarischen Glücks-Fundus vorstellen: 14.000 Things to be happy about (The Happy Book) von Barbara Ann Kipfer. Das Buch hatte ich mir zu Weihnachten gewünscht - und siehe da, der Weihnachtsmann hat meinen Wunsch anscheinend erhört! :-)

Ich weiß gar nicht mehr, wie ich auf dieses kleine Prachtexemplar aufmerksam geworden bin. War es auf einem anderen Blog? Oder war es, als ich mich mal wieder bei Amazon von einer Produktempfehlung zur nächsten geklickt habe? Ihr wisst schon: "Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch ..." So finde ich nämlich normalerweise tausend kleine Schätzchen und befülle mir meinen Wunschzettel bis ins Unendliche. =)

Naja, und weil dieses Buch soooo schön zu meinem Blog-Motto passt, musste ich es einfach haben. Dabei handelt es sich allerdings nicht um einen Roman, sondern tatsächlich um eine Auflistung von nicht weniger als 14.000 Dingen, die uns Glück bescheren können. 

Buch via Amazon
Tasse via H&M (similar here or here)

Die Autorin Barbara Ann Kipfer fing in der sechsten Klasse damit an, Dinge in ein Notizbuch zu schreiben, die sie glücklich machen. Mittlerweile sind 40 Jahre vergangen und noch immer verbringt sie ihre Alltags-Pausen am Liebsten damit, ihre Notizbücher und ihren Laptop mit neuen Glückseligkeiten zu füttern. Kein Wunder also, dass das Buch mittlerweile neu aufgelegt wurde und viele neue "happy entries" enthält.

Für mich ist das Buch nicht nur ein toller Seelentröster, wenn ein Tag mal nicht so gut läuft, wie ich es mir vorgestellt habe - denn ein kurzer Blick hinein genügt, um mir ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Zusätzlich stellt es auch eine tolle Inspirationsquelle für den Blog dar - denn solche süßen Worte können nur die Phantasie anregen:

Beachfront vacations, flirting, an old farm table in the kitchen, paper kites, early American rockers, putting on overalls and getting dirty, barns, a beautiful state of mind, feeling shy and wild, small town cafés, Aruba coffee, growing as our love grows, books full of years of research, singing old hymns in church, a curved restaurant booth ...

Ich finde das Buch ganz wundervoll und kann es jedem empfehlen, der sich gerne über die schönen Dinge im Leben erfreut. :-)

Habt ihr von dem Buch schon gehört? Wäre es etwas für euch?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

My Top 10 Songs about the Ocean

Januar 26, 2015 11 Comments A+ a-

In einer Zeit, als es mir nicht so gut ging, war ich häufig alleine am Strand spazieren. Obwohl ... so ganz alleine war ich eigentlich nie. Denn ich hatte immer Musik auf den Ohren. Zu den Klängen meiner liebsten Bands habe ich dem Wellenspiel zugeschaut und versunken in Melancholie über mein Leben nachgedacht. Damals fühlte ich mich manchmal verloren und wusste nicht so recht, wo mein Platz auf dieser Welt ist. Zum Glück liegt diese Zeit nun schon einige Jahre hinter mir ... und meine Sorgen und Zukunftsängste sind mittlerweile auf dem Grund des Meeres verschollen.

Was sich aber seitdem nie geändert hat, ist meine Liebe zum Meer und zur Musik. Beides sind für mich Seelen-Tröster. Das Meer ist ein stiller Zuhörer, dem man sich anvertrauen kann. Und Musik antwortet. Nicht nur mit Worten, sondern auch mit tiefen und unverfälschten Gefühlen. Wenn beides aufeinander trifft, wenn also ein Künstler in seiner Musik über das Meer spricht, dann ist dies für mich oft das Höchste an Gefühlen. Denn dann wird Musik zu Magie ...


Schon lange habe ich mir vorgenommen, solch einen Post zu verfassen. Aber am Ende stellte es sich als schwieriger heraus als gedacht. Einfach, weil es für mich so ein Herzens-Thema ist und jeder Song mit Sorgfalt ausgesucht werden wollte.

Da es sich hier einzig und allein um meine Lieblings-Songs über das Meer und den Ozean dreht, geht es in eine ganz klare musikalische Richtung. Viel Rock und ein bisschen älterer Kram. Beach Boys & Friends sucht man hier vergeblich, obwohl sie natürlich super ins Thema passen würden. Aber das ist eben nicht meine Musik. Und ein bisschen Egoismus ist jawohl erlaubt. ;P Wenn ihr aber der Meinung seid, dass 'dieser eine bestimmte Song' unbedingt noch mit auf die Liste muss, dann lasst mir gerne einen Kommentar da. Ehrlich, mich interessiert neue Musik immer brennend ... und vielleicht ist ja wirklich das eine oder andere Liedchen dabei, das ich glatt vergessen habe, so dass ich meine Top 10 Liste nochmal umbauen muss. Oder ich weite sie einfach zur Top 20 Liste aus.^^

So, genug palavert ... jetzt gibt's erstmal was auf die Ohren. Die Links führen jeweils zu YouTube Videos.



1. Oceans - Pearl Jam
You don't have to stray, two oceans away, waves roll in my thoughts, hold tight the ring, the sea will rise, please stand by the shore...

2. Never let me go - Florence + The Machine
And the arms of the ocean are carrying me, and all this devotion was rushing out of me, and the crushes are heaven for a sinner like me, but the arms of the ocean delivered me ...

3. Sitting on the Dock of the Bay - Otis Redding
I'm sitting on the dock of the bay, watching the tide roll away, I'm just sitting on the dock of the bay, wasting time ...

4. Nightswimming - R.E.M.
I forgot my shirt at the water's edge, the moon is low tonight, nightswimming deserves a quiet night, I'm not sure all these people understand ...

5. I'm the Ocean - Neil Young
I'm not present, I'm a drug, that makes you dream, I'm an aerostar, I'm a cutlass supreme, in the wrong lane, trying to turn, against the flow, I'm the ocean, I'm the giant undertow ...

6. I sat by the Ocean - Queens of the Stoneage
I sat by the ocean, and drank a potion, Baby to erase you, face down in the boulevard, yet I couldn't face you ...

7. Up to the Beach - Jane's Addiction
Here we go now ... home ... home ... home ...

8. Sea of Love - Cat Power
Come with me, my love, to the sea, the sea of love, I wanna tell you, how much I love you ...

9. Tenerife Sea - Ed Sheeran
You look so beautiful in this light, your silhouette over me, the way it brings out the blue in your eyes as the Tenerife Sea ...

10. Life's an Ocean - The Verve
Life's an ocean, too much commotion, too much emotion, dragging me down ...


Kennt ihr das auch? Man scrollt durch alte Facebook Fotoalben und stößt dabei auf die tollsten Bilder, die man gleichzeitig mit den schönster Erinnerungen verbindet. So erging es mir bei diesem Foto, das mein bester Freund auf Sylt geknippst hat. Das war im Juli 2011, als Orkan-Böen über die Insel hinweg gefegt sind und wir dadurch den Strand fast für uns alleine hatten. Eigentlich wollten wir an dem Tag nach Amrum - wir sind nach einer durchgefeierten Nacht extra früh aufgestanden, um die erste Fähre zur Insel zu nehmen. Leider waren wir fünf Minuten zu spät und konnten der Fähre nur noch hinterher winken. Weil das nächste Schiff erst gegen Mittag nach Amrum gefahren wäre, haben wir spontan umgeplant und den Zug nach Sylt genommen. So wurde es doch noch ein richtig schöner, wenn auch stürmischer und verrückter Tag. Was irgendwie auf das ganze Jahr 2011 zutrifft, denn es war wohl das verrückteste, ereignisreichste und abenteuerlichste Jahr, das ich bisher erlebt habe. - Naja, das war also mein kleiner Blick in die Vergangenheit. Eigentlich hatte ich nur nach einem Foto von mir gesucht, auf dem ich meinen Pearl Jam Hoodie irgendwo am Strand trage. Weil's so schön zum Thema passt: Musik und das Meer. :-)


Mögt ihr Musik UND das Meer? Und wenn ja, welches ist euer Lieblings-Song zu dem Thema?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Good Food = Good Mood [Foodist Box]

Januar 19, 2015 13 Comments A+ a-

Nach einem Jahr musste einfach etwas Neues her! Denn ziemlich genau ein Jahr lang hatten wir die Brandnooz Lebensmittel-Box abonniert. Zwar waren wir mit der Produkt-Qualität immer zufrieden, jedoch hat uns die Auswahl der Produkte in den letzten drei, vier Monaten ehrlich gesagt gelangweilt. Teilweise haben sich die Lebensmittel gedoppelt ... oder es gab die gleiche Sorte Kekse den einen Monat mit Schoko-Geschmack und den nächsten Monat mit Vanille-Geschmack. So in der Art zumindest. Laaangweilig! Gegen Ende hatten wir einfach nicht mehr das Gefühl, spannende neue Produkte kennen zu lernen. 

Deswegen wurde das Brandnooz Abo kurzerhand gekündigt und nach einer neuen Box Ausschau gehalten. Nach etwas Recherche im Internet und einem ausschlaggebenden Tipp auf Instagram haben wir uns schließlich für Foodist entschieden. Zugegebenermaßen ist die Lebensmittel-Box von Foodist mit 24 € pro Monat nicht die günstigste Möglichkeit, jedoch haben uns die Delikatessen wahnsinnig neugierig gemacht - und zum Glück wurden wir von unserer ersten Box im Januar nicht enttäuscht! :-)


Sehen die Produkte nicht alle zum Anbeißen aus? Wir haben zwar noch nicht alles probiert, sind aber schon jetzt hellauf begeistert. Während sich mein Küchen-Held besonders über das Zitronengras-Öl und den Birnen-Senf gefreut hat, bin ich auf die Cantuccis sowie die Cheese & Peppercorn Cracker schon sehr gespannt. Als Schleswig-Holsteiner haben wir uns natürlich auch sehr über den heimischen Nordsee Käse gefreut. Und der Spicy Chai Latte kommt mit ins Büro und wird kollegial mit den Mädels geteilt.

Was mir übrigens besonders gut gefällt: Man kann förmlich sehen, dass es sich um ganz besondere und hochwertige Produkte handelt. In diesem Fall bin ich wirklich ein Verpackungs-Opfer, das will kann ich gar nicht leugnen hehe. Sollte uns wirklich mal die eine oder andere Foodist Leckerei nicht gefallen, dann kann man die Sachen wunderbar weiter verschenken. Auch wenn ich nicht glaube, dass das allzu oft passieren wird.^^ Auf jeden Fall freuen wir uns schon wie verrückt auf die Foodist Februar-Box!

Habt ihr auch schonmal ein Lebensmittel-Abo abgeschlossen, bei dem euch regelmäßig eine Überraschungs-Box nach Hause geliefert wird? Wenn ja, welche Box habt ihr ausprobiert und wie hat sie euch gefallen?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Favorites in January

Januar 16, 2015 11 Comments A+ a-

Rock 'n' Roll! Genau danach ist mir momentan ... nach rockiger und rotziger Musik. Die neue Foo Fighters Platte läuft bei mir im Auto hoch und runter, zu Hause werden alte Pearl Jam Bootlegs bis zum Morgengrauen gespielt und schon seit Tagen durchsuche ich die Ticket-Börsen dieser Welt nach gescheiten Konzerten in meiner Nähe. Doch nichts, einfach nichts ist in Sicht! Bah, grässlich! Ich bin soooo sehr auf Konzert-Entzug, ich brauche dringend mal wieder eine ordentliche Live-Dröhnung. 

Bis es soweit ist, verbringe ich die Zeit eben damit, mir schon mal ein vernünftiges Konzert-Outfit zusammen zu stellen. Deswegen bestehen meine Favorites in January auch hauptsächlich aus Klamotten in Leder-Optik. Dazu ein Holzfällerhemd im Grunge-Stil und eine dunkle Lidschatten-Palette für den Smokey Eyes Look. Jetzt müsste sich nur noch ein Konzert am Tour-Himmel auftun ...


Shorts in Lederoptik via About You | Lederclutch via Oasis | Rock in Lederoptik via About You | Holzfällerhemd via About You | Hoodie Lederjacke via Amazon | Isadora Lidschatten-Palette via Douglas | Passion Sweater via About You | Lennox Eyewear 'Yendra' via Lensbest

Was sagt ihr zu meinen Favoriten? Welche Teile sind eurer Meinung nach top und welche Flop? =)

Liebe Grüße
Eure Sabrina

The Body Shop GIVE-AWAY

Januar 11, 2015 71 Comments A+ a-

Vor ein paar Tagen habe ich euch noch von The Body Shop vorgeschwärmt ... nun könnt ihr sogar selbst ein Beauty-Set von The Body Shop gewinnen! Und zwar habe ich für euch das 'LOVE ETC Shower & Spritz Set' gekauft. Es besteht aus einem Eau de Parfum (30 ml) sowie einem Dusch-Gel (200 ml) und kommt in einer hübschen pinken Geschenk-Box daher. Hierbei handelt es sich also um große Größen und keine Miniaturen. Selbstverständlich ist das Set absolut neu und original verpackt. Ich hoffe, der Gewinn gefällt euch! :-)


Teilnahmebedingungen:

  1. Die Teilnahme am Gewinnspiel erfolgt über den Rafflecopter. Ihr könnt an mehreren Aktionen teilnehmen, um mehrere Lose zu sammeln.
  2. Teilnehmen kann jeder mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  3. Die Verlosung endet am 01. Februar 2015 um 11:59 Uhr.
  4. Der Gewinner wird von mir per eMail benachrichtigt. 

a Rafflecopter giveaway

Sooo und jetzt wünsche ich euch allen viel Glück! :-)

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Book & Movie Review: The Road

Januar 09, 2015 8 Comments A+ a-

Endlich konnte ich einen absoluten Buch-Klassiker von meiner Muss-Ich-Lesen-Liste streichen! Denn über die Weihnachtstage hatte ich Urlaub und kam seit langem mal wieder dazu, ein paar Buchseiten zu wälzen. Der Roman 'The Road' von Cormac McCarthy lag schon seit meinem Geburtstag im letzten Juni auf einem Stapel unberührter Bücher - tatsächlich hatte ich mir aber schon vor ein paar Jahren vorgenommen, den Klassiker zu lesen. Nämlich dann, als ich die Buchverfilmung gesehen habe. Damals wusste ich allerdings nicht, dass der Film auf einem Roman basiert ... das habe ich erst ein wenig später heraus gefunden.

Der Grund, warum ich solange mit dem Lesen des Romans gewartet habe: Eigentlich passt er nicht zu meiner typischen Lektüre. Als Jane Austen Mädchen mag ich in erster Linie Herz-Schmerz-Romane - aber bitte mit Happy End! Auch Abenteuer- und Fantasy-Geschichten dürfen es manchmal sein, wie beispielsweise 'Die Tribute von Panem'. Am allerliebsten sind mir jedoch vermeidliche Alltagsgeschichten, die sich mit gesellschaftskritischen Themen beschäftigen - so hat sich 'The Perks of being a Wallflower' mittlerweile zu meinem absoluten Lieblings-Buch gemausert (klick).

Bei 'The Road' handelt es sich jedoch um einen Endzeit-Roman mit vielen spannenden und tragischen Momenten. Die Welt ist nicht mehr so, wie wir sie einst kannten. Ein apokalyptisches Ereignis hat fast alles Leben auf der Erde ausgelöscht. Während Tiere und Pflanzen bereits tot sind, kämpfen ein paar übrig gebliebene Menschen ums bittere Überleben. So auch ein Vater und sein Sohn. Ihre letzte Hoffnung ist es, den Süden des Landes zu erreichen, welches man einst als die Vereinigten Staaten von Amerika kannte. Hinter den Bergen ... dort, wo der Ozean noch seine Wellen schlägt, ist ein besseres Leben möglich. So heißt es zumindest. 


Ohne jegliche Gewissheit, was sie dort wirklich erwarten würde, macht sich der Vater mit seinem Sohn auf den Weg durch die grauen, von Asche bedeckten Lande. Die Sonne ist beinahe erloschen. In der Nacht ist es so dunkel, dass man die eigene Hand vor Augen nicht erkennt. Am Tag machen eine bittere Kälte und peitschender Regen das Weiterziehen oft unerträglich. Und dann ist da immer dieser ungeliebte Begleiter: die ständige Angst, zu verhungern. Die Suche nach etwas zu Essen und zu Trinken hat immer Priorität. Die Gefahr, zu verdursten, ist allgegenwärtig. 

Und als wäre das noch nicht schlimm genug, treiben gesetzlose Banden ihr Unwesen, die bewaffnet und raubend durch die Gefilde ziehen. Mord und Kannibalismus sind keine Seltenheit. Das Böse hat die Überhand gewonnen. Es scheint so, als wären der Vater und sein Sohn die letzten ihrer Art ... die letzten guten Menschen, die "das Feuer in sich tragen". 

The Road ist ein "Road-Trip" der anderen Art. Der Roman handelt von zwei Menschen, die ständig einen Spagat zwischen Leben und Tod ausüben und dennoch immer wieder die Kraft finden, weiter zu gehen. So düster und grau die Geschichte auch ist, handelt sie im Grunde von Liebe, Hoffnung und Mut. 

Dass ich das Buch schlussendlich an drei Abenden durchgelesen habe, spricht wohl für sich. Und das trotz (oder wegen?) seiner vielen spannenden und unter die Haut gehenden Abschnitte! Normalerweise mache ich kleiner Hosenscheißer mir nämlich sofort ins Hemd - Spannungsmomente kann ich kaum aushalten.^^ 

Abschließend kann ich aber sagen: 'The Road' zu lesen, war der Wahnsinn! Autor Cormac McCarthy hat in die Geschichte so viel Seriosität und gleichzeitig Emotionalität hinein gepackt, dass ich mir der Ernsthaftigkeit der Lage, in der die beiden Haupt-Figuren stecken, ständig bewusst war. Am liebsten wäre ich in das Buch herein gesprungen, um den Weg ins Ungewisse gemeinsam mit dem Vater und dem Sohn zu gehen. McCarthy hat den Leidensweg Lebensweg der beiden so detailverliebt beschrieben, dass sich in meiner Phantasie eine komplett neue, von der Apokalypse gezeichneten Welt aufgebaut hat. Wirklich ganz großes Kopfkino! Wie könnte es da anders sein - natürlich erhält 'The Road' von mir fünf Sterne. :-)

Alles zurück auf Anfang: Denn wie ich zu Beginn geschrieben hatte, habe ich zuerst den Film gesehen - und zwar vor gut 5 Jahren. Die Story sowie die unglaubliche Atmosphäre und Szenerie haben 'The Road' schnell zu einem meiner liebsten Filme gemacht. Auch die hervorragende schauspielerische Leistung von Viggo Mortensen ('Aragorn' aus 'Der Herr der Ringe') kann ich nur positiv hervor heben. Schon damals hat der Film von mir fünf Sterne erhalten - was ich nun, nachdem ich auch endlich das Buch gelesen habe, voll und ganz bestätigen kann. Der Film orientiert sich bis auf Kleinigkeiten sehr nah am Buch, somit ist die Adaption von Papier auf den Bildschirm sehr gut gelungen. :-)

Sooo ... nun ist der Post doch etwas länger geworden, als ich gedacht hätte. Aber das zeigt nur, wie verliebt ich in 'The Road' bin.^^

Kennt ihr das Buch oder den Film? Wie ist eure Meinung dazu?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

The Body Shop: Joy [Vanilla Edition]

Januar 04, 2015 16 Comments A+ a-

Ich weiß nicht, wie es euch geht ... aber mich macht der Duft von Vanille glücklich. Ich liebe Vanille ... in kleinen, aber feinen Portionen. Ich erinnere mich noch ganz genau daran, als Vanille Ende der 90er Jahre ein richtiger Trend war. Meine ganze Schule roch nach Vanille. Die hippen Mädels aus den Oberstufen haben damals jeden Morgen nach dem Aufstehen erstmal eine Vanille-Bombe platzen lassen - so kam es mir damals jedenfalls vor. Nein, diese Art von Vanille mag ich nicht. Ich mag sie wohl portioniert. Ein Spritzer Vanille hier, ein wenig Body Lotion da. Niemals zu viel. Ich glaube, das ist das wahre Geheimnis der Vanille - man muss einfach wissen, wie und vor allem in welcher Menge man sie anwenden darf.


Okay, wie ihr vielleicht schon gemerkt hat, geht es in meinem heutigen Post um Vanille. :D Und zwar um mein Nikolaus-Geschenk: das JOY Geschenk-Set 'Vanilla Edition' von The Body Shop. Der Nikolaus hat dieses tolle, als Buch verpacktes Beauty-Set an meine Mutti ausgehändigt ... und sie hat es dann in meinen Stiefel gelegt.^^

In der Box enthalten sind Miniatur-Größen der Body Butter und des Shower Gel's, außerdem der unheimlich leckere Lip Balm und ein herzförmiges Seifen-Stückchen. Schon wenn man das Buch öffnet, strömt ein zarter Vanille-Duft heraus ... yuuuuum. 


Das I-Tüpfelchen an der Vanilla Edition ist übrigens, dass man mit jedem Kauf einer solchen Geschenk-Box Schulkindern in Uganda hilft. The Body Shop unterstützt nämlich die Organisation 'War Chid' und ermöglicht so Kindern, die den Krieg erlebt haben, eine vernünftige Schulbildung - und somit eine bessere Zukunft.


Mögt ihr den Duft von Vanille? Was ist euer liebstes Produkt von The Body Shop?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

The best Things in Life are sweet and colorful

Januar 02, 2015 12 Comments A+ a-

Mein erster Post im neuen Jahr beginnt mit etwas Buntem und Köstlichem! Denn genau das wünsche ich mir für 2015. Viele bunte Tage voller schöner Überraschungen. Gemütliche Stunden bei einer Tasse Tee. Und heitere Stunden mit meinen Lieben, am Besten beim Verzehr von leckeren Köstlichkeiten - wo wie diese Whoopies. Ja, an der Überleitung muss ich noch arbeiten, ich weiß.^^

Ein Rezept für diese Whoopies gibt es nicht. Denn ich habe einfach eine Backmischung beim örtlichen Krümet gekauft - es war also kein großes Hexenwerk. Manchmal muss man es sich eben einfach machen.^^ Erst wurden die Schokoladen-Taler gebacken. Während des Abkühlens habe ich die Creme angerührt. Diese wurde dann zwischen die Taler gekleckst. Und zuletzt habe ich die Taler noch seitlich durch eine Schüssel voller Streusel gewalzt, so dass der schöne bunte Rand entstanden ist. Fertig!





Greift ihr auch manchmal auf eine simple Backmischung zurück? Oder ist euch das zu einfach? =)

Liebe Grüße
Eure Sabrina