In Bed with SPAinside ...

September 29, 2015 2 Comments A+ a-

... Oder auch: Wellness daheim leicht gemacht

Ihr kennt dies sicherlich auch, oder? Man ist ausgelaugt, Job oder Studium zehren an einem und auch privat reiht sich ein Termin an den nächsten. Gerade wenn man denkt, man könne jetzt endlich mal den Alltagsstress hinter sich lassen und etwas zur Ruhe kommen, passiert etwas Unerwartetes und löst unnötigen Stress aus. Körper und Geist schreien förmlich nach Erholung – am liebsten würde man sich eine richtige Auszeit in Form eines Wellness-Urlaubs gönnen. Aber weder die nötige Zeit noch das nötige Kleingeld stehen momentan zur Verfügung …


Doch auch zu Hause in den eigenen vier Wänden kann man sich eine kleine Wellness-Oase schaffen. Zwar wäre eine 60-minütige Shiatsu-Massage von einem professionellen Masseur in einem Moment der vollkommenen Ausgelaugtheit das Non-Plus-Ultra.^^ Aber manchmal muss man eben auch kleine Brötchen backen. Wie war das noch mit dem Maximal-Prinzip? Mit den gegebenen Mitteln und Möglichkeiten den größtmöglichen Erfolg erzielen. Auf Wellness-Deutsch heißt dies z. B. mit den kleinen Dingen, die einem daheim zur Verfügung stehen, für einen größtmöglichen Erholungs-Faktor zu sorgen. Wie dies geht, möchte ich euch anhand von drei Tipps demonstrieren:

1. Der Klassiker: Schaumbad & Kuschel-Relax-Abend
Die Universal-Lösung, die wohl jeder kennt und mindestens schon einmal praktiziert hat, beginnt stets damit, sich ein heißes Bad einzulassen, seine Lieblings-Bade-Essenzen dazuzugeben und so lange ätherische Öle einzuatmen und sich von berauschender Musik berieseln zu lassen, bis man völlig abgedriftet ist und den Alltag hinter sich gelassen hat. Spätestens wenn die Haut schrumpelig ist, steigt man aus der Wanne, schlüpft in seinen Lieblings-Flanell-Pyjama und bestellt wahlweise Pizza oder holt sich eine Großpackung Eiscreme aus dem Tiefkühlfach. Nach getaner Arbeit überrollt einen das schlechte Gewissen und man trinkt den Rest des Abends nur noch gesunden Ingwer-Tee und knabbert Karotten. Die Salatgurke wird zur Gesichtsmaske verarbeitet, außerdem könnte man sich ja mal wieder die Nägel lackieren. Schließlich kuschelt man sich mit einer Wärmflasche ins Bett und schläft tiefen-entspannt  beim Sex and the City Marathon ein.

Das kann Spaß machen und für Erholung sorgen - geht aber noch besser. Ich gebe zu, auch ich habe den Klassiker schon dutzende Male absolviert. Aber spätestens am nächsten Tag frage ich mich dann, wieso ich den Abend mit DVD-Gucken vergeudet habe anstatt etwas Sinnvolles oder Produktives zu machen. Was uns zur nächsten Frage bringt …

2. Aber was macht DICH glücklich?
Schaumbad und Relax-Abend sind schön und gut – aber irgendwie eher etwas für die Zeit, wenn man mit einer Grippe im Bett liegt und sowieso nichts anderes tun kann. Findet ihr nicht auch? Wenn mich das Leben stresst, dann bedeutet für mich ein Anti-Stress-Programm nicht automatisch auf der faulen Haut liegen und nichts tun. Vielmehr möchte ich den Kopf frei bekommen und Dinge tun, von denen ich schon lange träume. Wellness für die Seele kann also durchaus mit Aktivitäten und Bewegung zu tun haben. Wenn mich der Alltag erdrückt, dann entfliehe ich zumeist raus in die Natur. Ich lasse mir den Wind am Strand um die Ohren wehen, gehe am Kanal spazieren oder mache gemeinsam mit meinem Liebsten eine Fahrradtour. Manchmal muss es auch ein richtiges, kleines Abenteuer sein: Dann steige ich ins Auto und fahre etwas weiter raus. An einen Ort, den ich schon immer mal besuchen wollte, es bisher aber aus irgendeinem Grund noch nicht dorthin geschafft habe. Das macht mich glücklich. Natürlich tickt jeder Mensch anders: Der eine liebt es zu shoppen, der nächste könnte Stunden an der Nähmaschine verbringen und wieder der Nächste kann am besten abschalten, wenn er beim Backen oder Kochen kreativ wird. Wellness für die Seele kann also ganz einfach sein: Finde etwas, das dich glücklich macht, und tu es. :-)


3. Vorfreude ist die größte Freude
Dann gibt es natürlich noch die großen Träume, die man sich nicht von heute auf morgen erfüllen kann. Bei mir sind es meistens Reisen. Ich würde am liebsten die ganze Welt sehen – es gibt so viele schöne und wundersame Orte, die meine Neugierde schon lange entflammt haben. Um sich solch einen Wunsch zu erfüllen, muss man meist lange warten, Geld sparen und darauf hin arbeiten. Doch ich muss auch sagen, dass mir gerade das Planen einer Reise unheimlich Spaß macht. Das fängt mit der Terminfindung an, geht über das Recherchieren von günstigen Transportmitteln sowie  guten Übernachtungsmöglichkeiten und hört bei der festen Buchung auf. Das Gefühl, wenn die Reise endlich in trockenen Tüchern ist und man eigentlich nur noch losfahren braucht, ist einfach großartig – und kann nur noch von dem eigentlichen Urlaub übertrumpft werden.  

Mein Urlaub in diesem Jahr ist leider schon vorbei – doch umso stärker ist die Vorfreude auf den Urlaub im nächsten Jahr. In meinem Kopf habe ich natürlich alles schon mehr oder weniger geplant: Anfang des Jahres werde ich endlich wieder meine Freundin in der Nähe von Wiesbaden besuchen – ein Ausflug nach Frankfurt oder Köln ist inklusive! Im Sommer geht es wieder mit meinem Freund und seinen Eltern nach Dänemark an die so geliebte Nordsee. Und im Frühjahr oder Herbst steht ein Kurz-Trip mit meinen Eltern an. Ein Ziel haben wir noch nicht, aber meine Mutti und ich wünschen uns ein Wellness-Hotel – da haben wir meinen Papa einfach überstimmt.^^ Ich stelle es mir so vor: Herrlich frühstücken, anschließend von einem Profi ordentlich durchkneten lassen, nachmittags die Umgebung erkunden und den Abend dann in der Sauna oder in einem Dampfbad ausklingen lassen. So oder so ähnlich. 


Ideen und Impressionen hole ich mir ja neuerdings in dem Wellness-Magazin SPAinsidehier hatte ich euch schonmal über das Heft* berichtet. Meine Lust, Abenteuer und Wellness bei einem Urlaub zu verbinden, steigt von Ausgabe zu Ausgabe. Ich wurde wirklich schon etwas angefixt – liebes SPAinside Team, was macht ihr nur mit mir? Und wie schaffe ich es, all die schönen Wellness-Tempel an der Ost- und Nordsee auszuprobieren, die ihr mir bereits im Heft vorgestellt habt? Aber wie gesagt … Vorfreude ist ja bekanntlich die größte Freude. Und so werde ich den Rest des Jahres zwar ohne Urlaub, aber dafür mit ausgiebiger Urlaubs-Planung verbinden. :-)

Kennt ihr das Magazin SPAinside? Was sind eure Tricks, um im Alltag runter zu kommen und zu entspannen?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

*Sponsored Product

Kiel Insights: Holtenau & MFG 5 Areal

September 26, 2015 7 Comments A+ a-

Zuletzt hatte ich euch im Dezember 2014 über das MFG 5 Gelände in Kiel berichtet (klick) - das war damals mein erster Besuch des ehemaligen Marine-Areals, das seit 2013 leer steht und seit Sommer 2014 für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Seitdem war ich unzählige Male dort, zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Denn bis heute ist das Gelände für Autos gesperrt - Spaziergänger sieht man dafür zu jeder Tages- und Jahreszeit. 

Seit letztem Winter hat sich auf dem Gelände sehr viel getan. Es wurden unzählige Parkbänke und sogar Liege-Stühle aus Holz installiert, in einem ehemaligen Flugzeug-Hangar (?) stehen Basketball-Körbe zum Spielen zur Verfügung, es gibt öffentliche Toiletten, einen Informations-Stand über die Zukunft des MFG 5 Areals und - was mich persönlich am meisten freut - es werden immer mehr Teile des Geländes für die Öffentlichkeit freigegeben. So kann man mittlerweile einen kompletten Rundgang um das Areal machen, stets am Wasser entlang. (Bis vor kurzem endete der Weg noch in einer Sackgasse und man musste umkehren und den gleichen Weg wieder zurück gehen). 



Fast überall hat man einen herrlichen Blick auf die Kieler Förde. An dem Tag, an dem ich diese Fotos gemacht habe, war ich mit meinen Eltern auf dem MFG5 Areal spazieren. Sie waren zum ersten Mal dort - unglaublich! Und das, obwohl ich ihnen seit Monaten in den Ohren hänge, wie schön es dort ist. 

Die Colorline fährt täglich nach Norwegen. Zwar weiß man als Kieler, dass das Fähr-Schiff immer gegen 14 Uhr ablegt - allerdings plane ich meine Spaziergänge nie danach. Trotzdem schaffe ich es irgendwie fast immer, zufällig zur richtig Zeit am richtigen Ort zu sein.^^ Auf dem vierten Foto sieht man zwischen all den Segelmasten den Falckensteiner Leuchtturm, der durch seine weiß-grüne Bemalung auffällt. Insgesamt hat Kiel vier Leuchttürme zu bieten. Ein weiterer steht im Kieler Stadtteil Holtenau - in dem ich das Glück habe zu wohnen. :-) Der rote Backstein-Leuchtturm ist weiter unten auf einem Foto zu sehen ...


Wer sich gerne Schiffe anschaut, der ist auf dem MFG 5 Areal auf jeden Fall am richtigen Platz. Denn durch die Kieler Förde müssen alle Schiffe, die durch die Schleuse in den Nord-Ostsee-Kanal fahren wollen - oder gerade von dort kommen und auf die weite Ostsee hinaus wollen. Reger Schiff-Verkehr herrscht also immer! Ich bin ehrlich gesagt gar nicht sooo die Schiffs-Guckerin - ich mag eher das Wasser an sich, die Wellen, das Meeresrauschen, den Geruch von Salz. Aber Schiffe sind natürlich eine nette Abwechslung. Außerdem lassen sich Meeresrauschen und der Geruch von Salz nunmal nicht so gut fotografieren wie Schiffe.^^



Wer nach dem Erkunden des MFG 5 Areals noch nicht genug hat und weiter spazieren gehen möchte, der kann in Holtenau entlang des Thiessen-Kais flanieren. Hier liegen eigentlich fast immer traditionelle Segelschiffe - meist kommen sie aus den Niederlanden. Außerdem gibt es dort eine handvoll Restaurants und Cafés, für den kleinen oder auch großen Hunger und Durst zwischendurch. Das Schiffercafé ist eine Institution in Kiel und meine persönliche Empfehlung. Allerdings sind die Sitzplätze dort zumeist auch rar. Wer keine Wartezeit in Kauf nehmen möchte, findet sicherlich ein Plätzchen im Luzifer oder in der Hafenwirtschaft (siehe Foto: rotes Backsteinhaus mit grünen Türen und Fenstern - besser bekannt als 'Kanalpackhaus'). So oder so sind das MFG 5 Areal und der Kieler Stadtteil Holtenau stets einen Besuch wert! :-)

Ich hoffe, euch gefällt dieser weitere Post aus meiner 'Kiel Insights' Reihe. Kommt doch mal unser schönes Küsten-Städtchen besuchen! =)

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Cityscape™ Women Eau de Parfum [Mary Kay®]

September 20, 2015 23 Comments A+ a-

So fühlt sich also der siebte Duft-Himmel an. Denn ich schwebe gerade auf einer rosaroten Wolke, die nach lieblichen sowie exotischen Blumen, nach süßen Beeren, feiner Vanille und noch vielen weiteren himmlischen Dingen duftet. Das kleine Fläschchen voll Glück, das mich zum Tanzen bringt, heißt Cityscape™ Women Eau de Parfum* und ist der neuste Damen-Duft von Mary Kay®.

Das Parfum trifft meinen Geschmack haargenau: Denn ich mag sinnliche und blumige Düfte mit einem Hauch von Süße, die mich wohlig umschmeicheln, aber nicht zu schwer in der Luft liegen. Das hat Mary Kay® mit dem urbanen Duft Cityscape absolut geschafft, der mich übrigens gleich an 'Sex and the City' erinnert hat. Warum? Erstens durch den Namen des Eau de Parfums, der wohl für sich spricht. Außerdem ist das Fläschchen in einen weißen Rahmen gefasst. Ein witziges und originelles Detail, das dem Flakon eine stilistische und geradlinige Form verleiht - und das für mich einen modernen Wolkenkratzer darstellt. Wenn ich an Skyscraper denke, fällt mir natürlich sofort New York ein ... die Stadt mit der wohl einprägsamsten Skyline der Welt und gleichzeitig die Stadt, in der 'Sex and the City' spielt. Ich bin mir daher ziemlich sicher, dass auch Carrie Bradshaw Gefallen an dem neuen Cityscape Duft finden würde. Positiv vermerken möchte ich an dieser Stelle übrigens die lange Haltbarkeit des Duftes - auch nach mehreren Stunden konnte ich den lieblichen Geruch noch auf meiner Haut wahrnehmen. :-) 



Kopfnote: Bergamotte, Rosa Pfeffer, Rote Johannisbeere, Aprikose, Veilchenblätter
Herznote: Phantomia Orchid, Orangenblüten-Absolue, Pfingstrose, Iris florentina
Basisnote: Sandelholz, Zwetschge, Vanilleschoten aus nachhaltigem Anbau in Madagaskar, Engelwurz, Amber


Kreiert hat den Mary Kay® Cityscape Duft kein anderer als der renommierte Parfümeur Rodrigo Flores-Roux, der viel Wert auf ganz besondere und einzigartige Inhaltsstoffe legt. Er selbst sagt:

„Eine tolle Anregung bei der Kreation dieses Dufts war für mich die Schönheit der seltenen 'Phantom-Orchidee', die im Regenwald des Amazonas wächst. Sie ist für mich ein Symbol einzigartiger Raffinesse und Eleganz, denn ihre Blüten lassen sich nur nachts einen kurzen Moment lang bewundern.“

Passend zum Duft Cityscape™ Women Eau de Parfum (ca. 47 €) gibt es für uns Damen übrigens auch ein Körperöl (ca. 27 €) und ein Duschgel (ca. 24 €). Aber auch die Männer kommen nicht zu kurz, denn Mary Kay® hat den Duft Cityscape™ Men Eau de Parfum (ca. 47 €) sowie ein passendes Shampoo und Duschgel in petto (jeweils ca. 24 €). Zu kaufen gibt es die Cityscape Linie direkt bei marykay.de oder über die Schönheits-Consultants von Mary Kay®

(Hinweis: Die beiden Düfte für Damen & Herren kann man ab sofort käuflich erweben - die Duschgels, das Körperöl und das Shampoo jedoch erst ab Mitte Oktober.)


Auf die Beauty-Marke Mary Kay® bin ich erst durchs Bloggen gekommen ... und sie mausert sich immer mehr zu einer meiner liebsten Brands, wenn es um Kosmetik & Parfum geht. Die Mary Kay® Mascara (klick) benutze ich täglich - sie hat meine bisherige Mascara von Max Factor X längst abgelöst. Den roten Lippenstift von Mary Kay® (klick) benutze ich zwar nicht täglich - aber das liegt wiederum nur daran, dass Lippenstift kein Everyday Produkt für mich ist. Red Lipstick gibt's nur zu besonderen Gelegenheiten.^^


Habt ihr schon Produkte von Mary Kay® ausprobiert? Wäre der Duft was für euch? Was könnt ihr mir nebst dem genannten Cityscape Parfum, dem Lippenstift und der Mascara sonst noch empfehlen? :-)

Liebe Grüße
Eure Sabrina

*Sponsored Product

Without Ice Cream there would be Darkness and Chaos ...

September 17, 2015 7 Comments A+ a-

... aber zum Glück gibt es den wunderbaren Eis-Mixer von IceGuerilla, mit dem man seine liebsten Eissorten selbst kreieren kann. Ich durfte mir gleich vier Becher* aussuchen und habe meiner Kreativität freien Lauf gelassen. Was sich hinter den Eissorten Love U Berry Much, Bang Bang Buttermilk, Coffee Overdose und White Confetti verbirgt, lest ihr am besten direkt im ClevereFrauen.de Forum nach. Denn dort habe ich einen Testbericht über das leckere Speiseeis von IceGuerilla verfasst. Nur so viel verrate ich vorab: Meine liebsten Zutaten waren das super leckere Meister-Vanilleeis, Baiser, weiße Schokolade - und Blattgold. Jawoll! :-)



Navy Blue & Stripes with Gaastra [Outfit]

September 13, 2015 25 Comments A+ a-

Als echtes Küstenmädchen mag ich alles Maritime - auch wenn es um Kleidung geht. Meine neusten Errungenschaften sind z. B. ein weiß-blaues Ringelshirt und ein ebenso gemustertes Jäckchen zum Überziehen an den mittlerweile immer kühler werdenden Tagen. Beides habe ich erst vor zwei Tagen im McArthurGlen Outlet-Center in Neumünster ergattert. Wenn ihr mal Urlaub im Norden macht, ist das übrigens ein guter Shopping-Tipp!

Trotzdem war dieses maritime Outfit eher ungewöhnlich für mich - denn Blusen befinden sich bisher eher wenige in meinem Kleiderschrank. Aber als Frau geht man ja gerne mal neue Wege und erfindet sich öfters mal neu. Besonders, wenn es um Mode geht und besonders, wenn man als Fashionbloggerin unterwegs ist. So habe ich mir neulich im Online-Shop von Gaastra also diese maritime Streifen-Bluse ausgesucht - und bin durchaus happy mit meiner neuen Errungenschaft!

Kiel Insights: Botanischer Garten

September 10, 2015 9 Comments A+ a-

Ich habe gerade fest gestellt, dass ich meinen letzten Kiel Insights Post im Juni veröffentlicht habe ... die Pause lag vor allem an den Reise-Berichten über unseren Dänemark-Urlaub. Da musste die heimatliche Lieblings-Stadt eben mal zwei Monate zurück stecken - denn das Lieblings-Nachbarland hatte in dieser Zeit eindeutig Vorrang. 

Nun melde ich mich aber zurück mit Einblicken in das schöne Kiel ... und lasse den Sommer nochmal aufleben! Denn diese Fotos sind schon drei oder vier Wochen alt und an einem seeeehr schwülen Tag entstanden, als die Temperaturen fast die 30 °C Grenze überschritten haben. Ich hatte gerade Outfit-Fotos geknippst und noch etwas Zeit bis zur nächsten Verabredung. Da der botanische Garten nicht weit weg war, habe ich unserer städtischen grünen Oase mal wieder einen Besuch abgestattet.