Book-Review: Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks

Oktober 31, 2015 6 Comments A+ a-

Lex führt ein ganz normales Leben als High School Teenager: Sie bringt gute Noten nach Hause und wünscht sich nichts sehnlicher als eine Zusage vom MIT, damit sie endlich aus Nebraska raus und ihrer Leidenschaft für Zahlen und Gleichungen nachgehen kann. Sie hat einen kleinen, aber feinen Freundeskreis und ist zum ersten Mal in ihrem Leben verliebt. Alles läuft nach Plan. Lex führt ein glückliches Leben. Bis ihr Bruder sich das Leben nimmt ...

Ein glückliches Leben? Wirklich? Gibt es so etwas wie Glück überhaupt? Wieso hat er das getan? Wieso hat er sich nicht verabschiedet? Wieso konnte ich ihm nicht helfen?

Für Lex bricht eine Welt zusammen. Während sie anfangs in Trauer versinkt, quält sie sich wenig später mit Ratlosigkeit und endlosen Fragen, auf die niemand eine Antwort hat. Sie fühlt in sich eine endlose Leere - und manchmal, ganz plötzlich, tut sich ein schwarzes Loch in ihr auf, das sie von innen aufzufressen scheint. Dieses elende schwarze Loch, das ihr nicht nur die Luft zum Atmen nimmt, sondern auch die Kraft, um Tränen zu vergießen.


Doch Lex lässt niemanden an sich heran - und so müssen ihre Freunde hilflos mit ansehen, wie sie sich immer mehr zurück zieht. Sie trennt sich von ihrem Freund Steven - denn wenn es so etwas wie Glück nicht gibt, dann kann es auch keine Liebe geben. Ihre Eltern sind viel zu sehr mit sich selbst und ihrer Trauer beschäftigt, als dass sie Lex helfen könnten. Kurzum schickt ihre Mom sie zu einem Therapeuten ... doch was kann der schon tun? Wie kann ein Fremder verstehen, was Lex durchmacht? Wie kann ein Fremder ihr etwas zurückgeben, das es nicht gibt? Das Glück?

Niemand kann Lex helfen. Niemand kann ihr die Fragen beantworten, die sie so sehr quälen. Niemand außer ihr Bruder Ty - der jedoch tot ist. 

Doch eines Tages scheint Ty ihr ein Zeichen zu senden. Aber wie ist das möglich? Es gibt keine Geister! Oder ...? Nein, das geht nicht. Das widerspricht jeder Logik. Alle Fakten sprechen dagegen. Das ist nicht die Realität. Lex beginnt schon, an ihrem Verstand zu zweifeln. Wird sie etwa verrückt? War die Idee, sie zu einem Therapeuten zu schicken, vielleicht doch gar nicht so schlecht? 

Dann wendet sich das Blatt langsam. Vergessene Freunde tauchen wieder auf. Neue Bekanntschaften helfen ihr dabei, das Puzzle Stück für Stück zusammen zu setzen. Lex und ihre Mom lernen, dass sie sich gegenseitig am besten helfen können. Sie fasst allmählich Vertrauen zu ihrem Therapeuten Dave, der nicht mit allem falsch zu liegen scheint. Und dann ist da noch Steven, der sich trotz allem um Lex sorgt und versucht, für sie da zu sein. Er hofft immer noch auf ein Happy End ... dass er und seine Lex wieder zusammen finden würden. Doch hat Lex wirklich aufgegeben und jegliches Glück aus ihrem Leben verbannt?


Der Roman 'Die Unwahrscheinlicheit des Glücks' von Cynthia Hand befasst sich mit einem ernsthaften Thema: dem Tod und dem Verlust eines geliebten Menschen - was wiederum den Verlust jeglichen Glück mit sich zu bringen scheint. Doch so schwer dieses wehmütige Thema auch wiegen mag, schafft Cynthia Hand es dennoch, den Leser immer wieder ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern. Die Geschichte ist so liebevoll erzählt, dass man keine Angst haben muss, eine Packung Kleenex während des Lesens zu verbrauchen. 

Die ganze Zeit über hatte ich großes Mitgefühl für die Roman-Heldin Lex - doch aus Mitleid wurde schnell Vertrauen und Hoffnung. Vertrauen in Lex' starken Willen, ihre Unnachgibigkeit sowie ihre innere Stärke. Hoffnung, dass Lex Antworten zu ihren Fragen erhalten und schlussendlich ihr Glück wiederfinden würde.

Außerdem gefallen mir vor allem die vielen unterschiedlichen Charaktere, die in der Geschichte eine Rolle spielen und die der Leser nach und nach kennen lernen darf. Denn ich habe fast ausnahmslos für alle Persönlichkeiten eine große Sympathie entwickelt, selbst gerade für die Menschen mit vielen Ecken und Kanten. 

Während das Übernatürliche eine gewisse Rolle in dem Roman spielt, wird jedoch nicht zu sehr in die Geisterwelt abgedriftet, was mir persönlich gut gefällt. So lenkt der kleine "spooky Exkurs" nicht zu sehr vom eigentlichen Thema ab - nämlich dem Verlust eines geliebten Menschen und wie man es schafft, wieder auf glücklichen Wegen zu wandern.

Insgesamt bekommt 'Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks' von mir 4 von 5 Sternen. Es sind "nur" deshalb 4 Sterne, weil mir einfach der kleine überspringende Funke gefehlt hat, der das Buch zu einem meiner Top-Favoriten macht. Nicht falsch verstehen: Das Buch ist sehr gut und ich empfehle es absolut weiter. Denn wie schon erwähnt, gefällt mir, wie liebevoll Cynthia Hand mit dem Thema Tod und Verlust umgeht - und wie rührend die Geschichte erzählt wird, ohne dabei zu vergessen, hin und wieder einen kleinen Schmunzler einzuwerfen. :-)

Der Roman wurde mir freundlicher Weise vom Harper Collins Verlag via blogg dein buch zur Verfügung gestellt - vielen Dank dafür!

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Collect moments, not things

Oktober 27, 2015 10 Comments A+ a-

Oder einfach Beides. In Form von Fotos. So einfach ist das.

Am Wochenende habe ich meine Festplatte nach einem bestimmten Foto durchsucht und bin dabei auf einen Ordner mit dem Namen 'Entwickeln' gestoßen. Ich konnte mich überhaupt nicht mehr daran erinnern, dass ich solch einen Ordner überhaupt angelegt hatte. Einen Doppelklick später dämmerte es mir, welche Foto-Schätze ich gerade wieder entdeckt hatte. In dem Ordner befinden sich nämlich rund 100 Fotos aus 2013 und 2014 - quasi ein Best-Of aus beiden Jahren. Irgendwann zu Anfang des Jahres hatte ich mir die Mühe gemacht und die schönsten Momente aus 24 Monaten zusammen gesucht ... mit dem Gedanken, diese Fotos dann entwickeln zu lassen. Nur habe ich diesen Gedanken anscheinend nie in die Tat umgesetzt.

Dabei hat es richtig Spaß gemacht, die Fotos nochmal alle anzusehen und sich an die Momente zu erinnern, in denen die Aufnahmen entstanden sind. Da wäre einmal der erste gemeinsame Dänemark-Urlaub von mir und meinem Liebsten im Herbst 2013. Außerdem ein Mix aus meinen Berlin-Trips aus den letzten zwei Jahren sowie zahlreiche schöne Schnappschüsse, die oft unsere Heimat Kiel und die Ostsee zeigen.



Beim zweiten Anlauf soll es nun klappen! Ich habe mir fest vorgenommen, die Fotos jetzt endlich entwickeln zu lassen. Zum Glück ist das heutzutage ja auch ganz einfach, dank Online-Fotodiensten wie beispielsweise Foto-Paradies. Man lädt seine Bilder hoch, wählt das Format und kann die Fotos dann von der Qualität her sogar noch optimieren lassen. Lieferadresse angeben, Zahlung abwickeln, zwei bis drei Tage warten - und schon liegen die auf Fotopapier gebannten Erinnerungen im Briefkasten.

Ich bin mir jedoch noch nicht ganz schlüssig, ob ich normale Fotos haben möchte oder lieber Polaroids. Letzteres hat so einen schönen Vintage-Touch - außerdem kann man mit Polaroids eine tolle Foto-Wand kreieren und die Bilder auch ganz leicht immer wieder neu sortieren oder durch neue Abzüge ergänzen. Vielleicht bestelle ich einfach eine Mischung aus beidem ...


Die schönsten Fotos möchte ich zusätzlich gerne in einem Fotobuch verewigen, mit individueller Gestaltung und meinen eigenen Texten. Foto-Paradies bietet diverse Formate an Fotobüchern an: von Mini bis XXL, von quadratisch bis rechteckig. Außerdem kann man unterschiedliche Einbände wählen, wobei ich persönlich Hardcover bevorzuge. Und als wäre das noch nicht genug, hat man sogar bei der Papierqualität ein Mitspracherecht. Soll es lieber matt oder Hochglanz sein?

Am allerbesten gefällt mir jedoch, dass man sich das Fotobuch direkt in einer Geschenkbox liefern lassen kann. Denn das hat mich gleich auf die Idee gebracht, zwei zusätzliche Fotobücher drucken zu lassen - jeweils als Weihnachtsgeschenk für unsere Eltern. Schließlich dauert es gar nicht mehr so lange, bis das Christkind kommt. Da muss man sich langsam ernsthaft Gedanken um Präsente machen ... 

Und wenn ich sowieso schon dabei bin, ein Fotobuch für meinen Freund und mich zu gestalten, kann ich ja gleich zwei weitere mit bestellen. So macht man sich nur einmal die Arbeit, während sich am Ende aber gleich drei Parteien über das schöne Erinnerungsalbum freuen dürfen. Man hat also sprichwörtlich zwei drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.


So wird's gemacht! Während ich hier so schreibe, festigt sich die Idee in meinem Kopf, dass ich mir tatsächlich normale Foto-Abzüge gemischt mit ein paar Polaroids bestellen möchte. Außerdem soll es ein Fotobuch für meine Liebsten und mich sowie je für unsere Eltern sein. In diesem Sinne verabschiede ich mich für heute ... und widme mich der Fotobuch-Software von Foto-Paradies. Ich bin dann mal weg! =)


Kennt ihr Foto-Paradies? Habt ihr dort schonmal Abzüge, Fotobücher oder Fotogeschenke bestellt?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Mit freundlicher Unterstützung von Foto-Paradies

Autumn ... the year's last, lovliest smile

Oktober 25, 2015 14 Comments A+ a-

Der Sommer und ich, wir sind so! Jetzt müsst ihr euch vorstellen, wie ich meine Finger kreuze, um damit anzudeuten, dass wir best buddies sind.^^ Wir haben wirklich eine schwere Trennung hinter uns. Ich habe ihm ewig nachgeweint und gedacht, ich würde nie einen Besseren finden als den Sommer. Aber mittlerweile hab ich 'nen Neuen, hah! Der Herbst ist nämlich bei uns eingezogen. Also nicht bei uns zu Hause, aber im Land. Und wir verstehen uns richtig gut. Täglich bringt er mir einen bunten Strauß Blumen Herbstlaub mit. Er verwöhnt mich mit warmem Sonnenlicht und kuscheligen Abenden auf dem Sofa. Mit Tee, Wolldecke und Wärmflasche. Herbst, ich mag dich!


Außerdem hat mich der Herbst daran erinnert, wie entspannend es sein kann, hin und wieder ein gutes Buch zu lesen. Mit sanfter Musik im Hintergrund und einer Tafel Schoki in greifbarer Nähe. Deswegen halte ich diesen Post ausnahmsweise auch mal recht kurz und widme mich wieder gleich meiner Lektüre. Demnächst gibt's dafür dann auch eine Buch Review auf meinem Blog ... stay tuned! =)

Was mögt ihr am liebsten am Herbst?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Jamie Oliver Marshmallow Cake [nu3 Insider Club]

Oktober 18, 2015 15 Comments A+ a-

Wie ihr vielleicht wisst, ist mein Freund leidenschaftlicher Hobby-Koch ... und der Grund dafür, dass ich in den vier Jahren, in denen wir ein Paar sind, ungefähr 10 kg zugenommen habe. Naja gut, vielleicht esse ich auch zu gerne Schokolade und mache nicht genug Sport. Aber das ist ein anderes Thema.^^ Auf jeden Fall ist mein Küchen-Held auch ein großer Fan von TV-Köchen wie Jamie Oliver, Steffen Henssler & Co. Sobald Jamie Oliver's Koch-Show in der Flimmerkiste läuft, bin ich abgemeldet. Ich könnte in einem Hasen-Kostüm Purzelbäume schlagen - mein Freund würde mich gar nicht wahrnehmen. Denn dann gibt es nur noch Jamie und ihn. 

Selbstredend, dass er Jamie Oliver Kochbücher im Regal stehen hat und sogar schon Pfannen, Messer und sonstiges Küchen-Equipment von einem seiner Lieblings-Köche besitzt. Naja, und als liebende Freundin (die es zugegebener Maßen auch genießt, dass immer wieder mal ausgefallene und köstliche Dinner auf den Tisch gezaubert werden) unterstütze ich meinen Küchen-Helden natürlich bei seiner Leidenschaft. Als ich neulich entdeckt habe, dass das 'Jamie Magazin' jetzt auch endlich in Deutschland erhältlich ist, habe ich meinem Freund natürlich direkt ein Abo bestellt. Als wir dann das erste Heft in den Händen hielten, war ich umso begeisterter, da auch Back-Rezepte enthalten waren. Denn während mein Freund eher für Lunch und Dinner zuständig ist, mag ich es hin und wieder mal ganz gerne, den Mixer zu schwingen. Zugegeben - meine Back-Leidenschaft hatte in letzter Zeit ein wenig nachgelassen. Aber als ich das Rezept für einen Marshmallow Cake gesehen habe, war ich sofort Feuer und Flamme! Wir sind direkt in den nächsten Supermarkt gefahren, um die nötigen Zutaten einzukaufen - und los ging's! =)


Dass ich länger nichts mehr gebacken hatte (abgesehen von Null-Acht-Fünfzehn-Backmischungen), sieht man vor allem daran, dass einige Marshmallows ein wenig angebrannt waren.^^ Aber hey, zu meiner Verteidigung möchte ich noch sagen, dass die Marshmallows mit einem Flambierer erhitzt und gebräunt werden mussten. Und wie lange habe ich bitte keinen Flambierer mehr benutzt?! Ich musste mich erstmal wieder mit dem Gerät anfreunden ... zunächst hatte ich ihn auf viel zu niedriger Stuffe an, so dass erst überhaupt nichts passiert ist. Dann habe ich ihn aufgedreht ... und ooops viel zu hoch gestellt, so dass mir bei vier bis fünf Marshmallows eben dieses kleine Missgeschick passiert ist.^^

Das Rezept ist übrigens in drei Schritten erklärt und gar nicht so schwer nachzubacken:

1. Für den Boden braucht ihr 225 g Weizenvollkornkekse (ich habe 'Hobbits' genommen), die ihr in eine Schüssel zerbröselt. Dazu kommt 1 EL Mehl, 1 Prise Salz und 115 g Butter (geschmolzen und abgekühlt). Alles gut durchmixen, bis eure Masse für den Teig fertig ist. Kuchenform einfetten, den Boden-Mix hineingeben und gut andrücken. Dann wird das ganze erst ca. 20 Minuten kalt gestellt während ihr den Ofen schonmal auf 180 Grad vorheizt. Darin den Boden ca. 10 Minuten lang backen. 

2. Als nächstes wird die Schoko-Füllung angerührt - yummi! 75 g Mehl, 25 g Kakaopulver und eine Prise Salz in eine Schüssel sieben. Dann 75 g Zucker, 100 g kalte Butter, 100 g Zartbitter-Schokolade sowie 150 ml kaltes Wasser in einem Topf erhitzen. Immer schön rühren, damit nichts anbrennt - bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Dann vom Herd nehmen und die Mehl-Kakao-Mischung sowie ein verquirltes Ei unterrühren. Jetzt muss die Schoko-Füllung nur noch auf den vorgefertigten Boden gegeben und ca. 10 Minuten gebacken werden. Achtung: Darauf achten, dass der Kuchen nicht zu lange backt - er dürfen keine Risse in der Schoko-Masse entstehen.

3. Nachdem der Kuchen etwa zwei Stunden Zeit hatte, um abzukühlen, können die Marshmallows darauf verteilt werden. Ich habe einfach fertige Marshmallows aus dem Supermarkt genommen - im Jamie Magazin gibt es aber auch ein Rezept, wie man Marshmallows selbst machen kann. Dazu müsst ihr euch aber das Heft kaufen. :P Die Marshmallows erst mit etwas Puderzucker einstäuben und dann mit dem Flambierer erhitzen, bis sie gold-braun sind. Nicht anbrennen lassen, so wie ich es gemacht habe.^^



Als Zucker habe ich übrigens den Bio Kokosblüten-Zucker von nu3 verwendet, der in der nu3 Insider-Box* enthalten war. nu3.de ist ein Online-Shop, bei dem sich alles um ein gesundes und ausgewogenes Leben dreht. Neben Bio-Produkten für eine gesunde Ernährung sind dort auch Naturkosmetika und spezielle Produkte rund ums Abnehmen oder für eine bewusste Sporternährung erhältlich. Bereits Ende letzten Jahres habe ich im Rahmen einer Blog-Kooperation mit nu3 zusammen gearbeitet und mich damals ausgiebig über Naturkosmetik informiert und auch Produkte aus dem Shop getestet. Wer möchte, kann hier nochmal alles nachlesen.

Mit der Insider-Box hat sich nu3 nun etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Als Blogger (und ich nehme an, auch generell als Interessent von Naturkosmetik, gesunder Ernährung und Co.) konnte man sich kostenlos für den nu3 Insider Club anmelden. Als Club-Mitglied erhält man neben allerhand Infos für ein bewusstes Leben auch die Insider-Box mit einigen Produkten zum Testen und Ausprobieren nach Hause geschickt. Vorab konnte man noch auswählen, unter welchem Motto die persönliche Insider-Box stehen soll - zur Auswahl standen Happy & Healthy, Vegan Treat, Fit & Fun sowie Natural Beauy. Ich hatte mich für letzteres entschieden und natürlich riesig gefreut, als ich dann vor ca. 2 Wochen meine nu3 Insider-Box in den Händen hielt!


Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, waren in meiner Insider-Box insgesamt fünf Produkte enthalten - drei Naturkosmetika und zwei Produkte aus dem Bereich Ernährung. Da ich z. B. auf Instagram immer up-to-date bin, habe ich schnell heraus gefunden, dass tatsächlich verschiedene Insider-Boxen verschickt wurden, da ich diverse Fotos mit unterschiedlichem Box-Inhalt gesehen habe. nu3 hat sich also wirklich Mühe gegeben und vier Boxen anhand der o. g. Vorlieben kreiert. Dafür schonmal ein großes Dankeschön und einen riesen Applaus! =)

Den Bio Kokosblüten-Zucker habe ich ja schon beim Backen verwendet und Dank nu3 weiß ich nun auch, dass der Zucker weder blumig noch nach Kokos riecht - sondern eher karamellig duftet. Ich finde außerdem, dass der Zucker überhaupt nicht süßlich schmeckt (was man ja bei Zucker annehmen würde), sondern eher irgendwie derb mit einer leicht würzigen Note. Auf jeden Fall total interessant! Außerdem schreibt nu3, dass sich der Zucker sehr gut in Flüssigkeiten auflöst und sich auch gut zum Karamellisieren eignet - was ich total bestätigen kann, da der Zucker sich zusammen mit der Butter und Schokolade super gut beim Erhitzen im Topf aufgelöst hat. Im Online-Shop von nu3 kostet der Bio Kokosblüten-Zucker 7,99 € - was natürlich ein stolzer, kleiner Preis ist. Allerdings ist die Dose auch wirklich groß (330 g) und ich bin mir sicher, dass der Vorrat einige Zeit reichen wird. 

Hier noch eine kurze Übersicht der anderen Produkte, die in meiner Insider-Box enthalten waren. Ich denke, ich werde alles noch in einem oder mehreren separaten Posts vorstellen - so ganz sicher bin ich mir noch nicht, wie ich das machen werde. Also stay tuned!

Dr. Antonio Martins Coco Juice Bio-Kokossaft, 330 ml - ca. 2,89 €
Luvos Naturkosmetik Waschcreme mit Heilerde, 100 ml - ca. 6,29 €
Lavera Trend Sensitiv Glossy Lips Rosy Sorbet 08, 6,5 ml - ca. 6,29 €
Burt's Bees Almond Milk Beeswax Hand Cream Handpflege mit Milch, 7 g - ca. 10,79 € für 55 g

Liebe Grüße
Eure Sabrina

*Sponsored Product

Tom Tailor Urban Life Man [Eau de Toilette]

Oktober 17, 2015 5 Comments A+ a-

In letzter Zeit ist mein Blog echt dufte! Denn in den vergangenen Wochen habe ich euch das eine oder andere Parfum vorgestellt. Dabei ging es bisher ausschließlich um Damen-Düfte - was ja auch nahe liegt, da ich nunmal zur weiblichen Spezies gehöre.^^ 

Jetzt hatte ich jedoch dank Rossmann auch mal die Möglichkeit, einen Männer-Duft zu testen. Da habe ich ohne zu zögern zugesagt - denn erstens konnte ich so meinem Freund mal wieder eine Freude machen, da er immer happy ist, wenn er auch mal etwas Tolles ausprobieren und dadurch meinen Blog unterstützen kann. Und zweitens ist ja bald Weihnachten ... ja wirklich, nur noch zwei Monate bis das Christkind kommt! Da wird es allerhöchste Eisenbahn, sich Gedanken um Geschenke für die Lieben zu machen. Und ich habe da direkt einen Tipp für euch! =)



Wie gesagt hat mein Freund das Tom Tailor Urban Life Man Eau de Toilette getestet. Daher werde ich versuchen, ihn so gut wie möglich wiederzugeben. Aber natürlich habe auch ich ausgiebig an dem Duft geschnuppert, denn schließlich ist es ja auch für uns Frauen wichtig, dass wir unseren Partner im wahrsten Sinne des Wortes gut riechen können.

Das Eau de Toilette kommt in einem schlichten Flakon daher - für meinen Freund genau das Richtige, denn Männer mögen es seiner Aussage nach einfach und simpel ... ohne Spielereien und viel Schnick-Schnack. Die Farben Rot, Blau, Weiß und Anthrazit sind sehr edel und wecken auf Anhieb die Assoziation mit einer sportlichen Brand und somit mit einem sportlichen Duft. Beim Design hat Tom Tailor also schonmal den Nagel auf den Kopf getroffen (oder auch den Deckel auf den Flakon).

Den Duft empfinden mein Freund und ich beide als sehr angenehm - er ist stark genug, so dass man ihn wahrnimmt und auch lange etwas davon hat, denn die Haltbarkeit des Parfums ist recht gut. Wiederum ist der Duft aber auch nicht zu stark, so dass man das Gefühl hätte, von einer Duftwolke erschlagen zu werden. Die Intensität liegt genau in der Mitte: angenehm, aber nicht zu aufdringlich. Von der Duftnote her würden wir das Tom Tailor Urban Life Parfum am ehesten als maskulin mit einer leichten Würze und Exotik beschreiben. Es hat aber auch eine gewisse Frische ... und diese typische Anziehungskraft auf uns Frauen - ihr wisst schon, wenn man seine Nase in den Nacken des Freundes förmlich hinein graben möchte, weil er so gut duftet.^^ Alles in allem ist Urban Life Man also ein sehr schönes Eau de Toilette, das wir beide auf jeden Fall weiter empfehlen können.


Kopfnote: Bergamotte, Zitrone, Mandarine
Herznote: Lorbeer, Lavandin
Basisnote: Zedernholz, Gaiac, Karamel, Patchouli

Tom Tailor Urban Life Man Eau de Toilette, 50 ml* - z. B. via Rossmann ca. 20 €


Kennt ihr schon den Tom Tailor Urban Life Duft, den es übrigens auch für Frauen gibt? Oder habt ihr vielleicht schonmal an einem anderen Tom Tailor Duft geschnuppert?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

*Sponsored Product

Kiel Insights: Trip to Travemünde Kite Festival

Oktober 14, 2015 4 Comments A+ a-


Der Herbst ist bunt! Farbenfrohe Kuschel-Schals, buntes Laub, knall-orange-farbige Kürbisse, leuchtend-gelbe Sonnenblumen - und kunterbunte Drachen! Aber mit Drachen meine ich jetzt nicht diese fiesen grünen, feuer-speienden Drachen, vor denen die Märchenbuch-Prinzessin von ihrem tapferen Ritter gerettet wird. Nein, ich meine Lenkdrachen! Habt ihr als Kinder auch immer Drachen steigen lassen? Im Urlaub am Strand? Oder daheim auf einem Hügel, den ihr dann mit voller Fahrt voraus hinunter gerannt seid, damit euer Drachen in die Luft aufsteigen konnte? Ich weiß noch genau, wie mein Vater mich im Herbst immer zum Drachensteigen mitgenommen hat. Erst das ewige Auseinander-Tüdeln der hauchdünnen Fäden, an denen der Drachen befestigt ist. Dann einen guten Platz aussuchen, warten bis eine starke Windböe kommt - und los! Ich glaube, das Schwierigste war immer, den Drachen in der Luft zu halten ... denn sobald der Wind nachließ, hat das gute Stück meistens einen Sturzflug hingelegt.^^

Diese Kindheitserinnerungen kamen bei mir wieder ans Tageslicht, als ich am vorletzten Wochenende mit ein paar Mädels aus dem Büro einen Ausflug zum Kite Festival in Travemünde unternommen habe. Der hübsche Stadtteil von Lübeck ist direkt am Strand gelegen und somit natürlich ideal für ein Lenkdrachen-Festival. Denn ein kleines Lüftchen weht am Meer ja eigentlich (fast) immer - das dachten wir zumindest! Aber tatsächlich war es am Tag-Der-Deutschen-Einheit-Wochenende richtig warm und beinahe windstill. Wir wurden mit einem strahlend blauen Himmel und um die 20 °C verwöhnt - zum Glück haben es dann aber doch recht viele Drachen-Künstler geschafft, ihre Fluggeräte in die Luft zu bringen. :-)

Beauty Secrets: Dove DermaSpa Body Lotions

Oktober 08, 2015 8 Comments A+ a-

Dove möchte uns Mädels mal wieder richtig verwöhnen - und zwar mit zwei neuen Body Lotions, die uns das Gefühl einer Mini-Wellness-Behandlung geben. Vielleicht habt ihr sie ja schon in der Rossmann-Filiale eures Vertrauens gesehen? Die beiden Pflege-Lotionen* DermaSpa Intensiv Verwöhnend³ und DermaSpa Straffend+ gibt es nämlich bereits zu kaufen.

Jetzt, da die Tage kürzer werden und die Temperaturen immer mehr in den Keller fallen, neige ich wieder zu trockenerer Haut. Das ist bei mir so ein typisches Herbst/Winter Problem. Naja, und damit sich meine Haut eben nicht anfühlt wie Schmirgelpapier, sondern eher wie ein zarter Baby-Popo, wird ab jetzt wieder gecremt, was das Zeug hält.^^


Also kamen die beiden neuen Dove Body Lotions wie gerufen! Ich habe beide Lotionen einige Tage lang ausprobiert - und obwohl mir beide gefallen, habe ich doch einen klaren Favoriten. Aber lest selbst:

Dove DermaSpa Intensiv Verwöhnend³
Die Body Lotion verspricht eine ausgeglichene und strahlende Haut, die sich samtweich anfühlt. Sie wurde speziell für trockene Haut entwickelt und ist die erste Spa Body Lotion, die Omega-Öl mit Cell-Moisturisers™ vereint. Sie pflegt tiefenwirksam und unterstützt nachhaltig den Feuchtigkeitshaushalt im Inneren der Hautzellen. 

Zunächst einmal sei gesagt, dass mir der Duft der Lotion total zusagt - ein Mix aus Vanille, Kokos und Moschus. Und tatsächlich habe ich das Gefühl, dass meine Haut sehr gut mit Feuchtigkeit versorgt wird - daher kann ich absolut bestätigen, dass die Dove Body Lotion DermaSpa Intensiv Verwöhnend³ für trockene Haut geeignet ist. ABER: Ich merke nichts von der angeblichen samtweichen Haut. Ganz im Gegenteil - meine Haut fühlt sich irgendwie ein wenig komisch nach dem Eincremen an. Als hätte sich ein leichter Film darauf gelegt - und es dauert ein wenig, bis dieses Gefühl nachlässt und sich die Haut wirklich schön und gepflegt anfühlt. Daher gibt es leider einen kleinen Minus-Punkt.

Dove DermaSpa Straffend+
Dove spricht hier von einem Wachmacher für die Haut - die Body Lotion spendet effektiv Feuchtigkeit und sorgt so für eine straffere und elastischere Haut. Bei der DermaSpa Straffend+ Lotion wird die erfrischende Satin Gel Textur mit Cell-Moisturisers vereint - was auch bei diesem Pflege-Produkt für eine tiefenwirksame Unterstützung des Feuchtigkeitshaushaltes im Inneren der Hautzellen sorgt. Die Lotion ist für jeden Hauttyp geeignet.

Mein absoluter Favorit! Die Body Lotion riecht erfrischend nach Seerosen, Gurken, frischen Gräsern und Sandelholz - ein super angenehmer Duft. Außerdem zieht die Lotion nach dem Cremen sehr schnell ein und meine Haut fühlt sich wunderbar erfrischt und sanft zugleich an. Zusätzlich habe ich das Gefühl, dass meine Haut ideal mit Feuchtigkeit versorgt wird. Auch wenn die DermaSpa Straffed+ Body Lotion für alle Hauttypen empfohlen wird, glaube ich, dass sie (insbesondere) auch für meine trockenere Haut bestens geeignet ist.



Fazit: Da ich einen trockenen Hauttyp habe, hätte ich gedacht, dass mir die DermaSpa Intensiv Verwöhnend³ Body Lotion mehr zusagen würde - eben aus dem Grund, dass sie explizit für trockene Haut empfohlen wird. Witziger Weise habe ich jedoch ein besseres Gefühl bei der DermaSpa Straffend+ Body Lotion, die eigentlich "nur" für alle Hauttypen empfohlen wird - also eher ein Allrounder ist. Im Endeffekt heißt das für mich, dass ich die blaue Tube behalten und happy weiter verwenden werde ... während die gold-schimmernde Tube in meinem Freundeskreis bestimmt bald eine neue Besitzerin finden wird. :-)

Beide Body Lotions sind übrigens dermatologisch bestätigt. Je Tube zahlt man bei Rossmann um die 5 €.

Kennt ihr schon die beiden neuen Body Lotions von Dove? Wären sie etwas für euch?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

*Sponsored Products

J by Jennifer Aniston Eau de Parfum [Douglas]

Oktober 05, 2015 11 Comments A+ a-

Als riesen großer Fan der Serie Friends habe ich mich gefreut wie Bolle, dass ich von Douglas ein kleines Päckchen erhalten habe, in dem der neue - und erste - Duft von Jennifer Aniston enthalten war. Die hübsche Schauspielerin spielt die etwas naive, aber hinreißende Rachel Green in der erfolgreichen Serie, von der es ganze zehn Staffeln gibt - und die ich natürlich alle besitze und schon mindestens zwanzig mal komplett angeschaut habe.^^

Jennifer Aniston macht es also ihren zahlreichen Showbiz-Kollegen nach und hat ein eigenes Parfum kreiert, das ihr Initial trägt: J by Jennifer Aniston. Denn vorher hatten ja bekanntermaßen schon andere Stars und Sternchen die Idee von einem eigenen Duft: Naomi Campbell, Christina Aguilera, Lana Del Rey, David Beckham, Justin Bieber oder Avril Lavigne - um nur einige zu nennen. Auch wenn ich mir bisher noch nie ein Parfum eines bestimmten Celebrities gekauft habe, hat es mich doch irgendwie gefreut, dass ich ausgerechnet den Duft von Jennifer Aniston ausprobieren durfte. Hätte ich das Eau de Toilette von Kylie Minogue oder Rihanna erhalten, wäre ich wohl nicht ganz sooo sehr in Freudentaumel ausgebrochen ...^^



Abgesehen davon, dass ich mit Jennifer Aniston sympathisiere, gefällt mir ihr Duft tatsächlich auch ziemlich gut! Was außerdem ein Pluspunkt ist: Auch mein Liebster mag das Parfum sehr gerne an mir riechen. Normalerweise sind wir uns in Duft-Fragen nämlich eher selten einig - aber hier hat es Jennifer Aniston geschafft, mich und meinen Freund gleichzeitig happy zu machen. :-)

J by Jennier Aniston ist nicht zu aufdringlich: Das Parfum versprüht eine feine Sinnlichkeit gepaart mit angenehmer Frische. Citrus-Früchte, exotische Blumen und aromatische Hölzer bilden die Duft-Schwerpunkte des Eau de Parfums. Aber eben von allem nur ein wenig - das Parfum liegt nicht schwer in der Luft, sondern gibt mir das Gewühl von Leichtigkeit. Und was bei einem hochwertigen Parfum natürlich sehr wichtig ist: J by Jennifer Aniston hält wirklich lange. Ich sprühe mich morgens damit ein - und abends nach getaner Arbeit habe ich den angenehmen Duft immer noch in der Nase.

Ein absoluter Plus-Punkt, auf den ich gerade erst durch fleißige Blogger-Recherche aufmerksam geworden bin: Für die ersten 50.000 verkauften Produkte wird je 1 Euro an das Krebspatientenprogramm 'look good feel better' von DKMS LIFE gespendet. Top Aktion!



J by Jennifer Aniston Eau de Parfum, 85 ml - via Douglas ca. 30 €

Da das Auge ja immer mit riecht,^^ gibt es abschließend noch ein paar Worte zum Design des Flakons. Die geschwungene, wellenartige Form und die bläuliche Verfärbung erinnern ganz klar an das Meer und den Ozean - was meiner Meinung nach super zum eigentlichen Duft passt, da ich diesen als sehr frisch und etwas spritzig wahrnehme. Ansonsten ist der Flakon ziemlich puristisch designed. Für den Verschluss hätte man sich vielleicht noch etwas Besonders einfallen lassen - vielleicht geknotetes Seemannsgarn oder sonstige nautische Symbolik. Aber natürlich kommt es einzig und allein darauf an, was in dem Flakon enthalten ist - und der Duft bekommt von mir definitiv fünf von fünf Sternen!

Kennt ihr schon den neuen Duft J by Jennifer Aniston? Was sagt ihr generell zu solchen Celebrity Düften - und mögt ihr die Schauspielerin Jennifer Aniston alias Rachel Green aus Friends? :-)

Liebe Grüße
Eure Sabrina

*Sponsored Product

Favorites in October (Wild Berries Edition)

Oktober 01, 2015 7 Comments A+ a-

Den ganzen Sommer über habe ich mich vor ihm gefürchtet und mir gewünscht, er möge bitte nie kommen: der Herbst. Ich mag die warme Sonne auf meiner Haut, dass es draußen lange hell bleibt und dass ich Flip-Flops, Tops und Shorts tragen kann. Ich mag Eiscreme, bunte Blumen, Fahrradtouren, Bootsfahrten und Autofahren mit offenen Fenstern. All das werde ich schmerzlich vermissen. Und all das werde ich im nächsten Jahr mit offenen Armen wieder willkommen heißen.

Aber bis dahin müssen wir erstmal den Herbst und Winter überstehen. Und so sehr ich mich bislang auch an den Sommer geklammert habe, muss ich ehrlich gestehen, dass ich mich seit Neustem sogar auf den Herbst freue. Ziemlich genau seit einer Woche, als ich das erste Mal bemerkt habe, dass die Blätter sich langsam bunt verfärben. Denn was ist fast so schön wie bunte Blumen? Genau, bunte Blätter! Und auch wenn es immer früher dunkel wird, ist die warme Abendsonne, die ein ganz herrliches Licht zaubert, eine gelungene Wiedergutmachung. Wenn ich so richtig über den Herbst nachdenke, gerate ich sogar fast schon ins Schwärmen: Kürbisse, Halloween, Apfelkuchen, heiße Schokolade (ich habe mir heute Niederegger Marzipan-Trinkschokolade gekauft - yum!), Gummistiefel, Trenchcoats, Ponchos und und und ...

Abgesehen davon, dass man sich langsam wärmer anzieht und
Boots, Übergangsjacken sowie Schals und Mützen wieder hervor kramt ... ändert sich in Modefragen auch die Farbwelt ein wenig. Denn im Sommer waren noch weiße, luftige Kleidchen oder bunte Muster-Mix-Tops der Hit. Im Herbst hingegen orientiert sich die Modewelt an der Farbpalette, die Mutter Natur zu bieten hat: am bunten Herbstlaub. Das heißt also, warme Farbtöne sind angesagt ... Rot, Gelb, Orange, Braun. Mir persönlich gefallen aktuell beerige Rottöne sehr gut. Einfach deshalb, weil ein beeriges Rot für mich mehr Leidenschaft verkörpert als beispielsweise Bernstein oder Apricot - und gleichzeitig geheimnisvoller daher kommt als ein leuchtendes Apfelrot. Beere ist für mich DIE Farbe des Herbstes!



Deswegen drehen sich auch meine Oktober-Favoriten größtenteils um beerige Farben. Ganz oben auf meiner Wunschliste steht ein schöner, warmer Poncho. Das gute Stück von Darling Harbour mit den witzigen Fransen, das es bei Breuninger gibt, hat es mir besonders angetan. Dazu Blue Jeans mit Schlag, die absolute Traum-Tasche in Ruby-Rot von Michael Kors und Berry-Red Lipstick. Fertig ist der Herbst-Look in angesagten Beeren-Farbtönen. :-)


Wie gefällt euch meine Oktober Wunschliste? Wäre da für euch etwas dabei? :-)

Liebe Grüße
Eure Sabrina