Jamie Oliver Marshmallow Cake [nu3 Insider Club]

Oktober 18, 2015 15 Comments A+ a-

Wie ihr vielleicht wisst, ist mein Freund leidenschaftlicher Hobby-Koch ... und der Grund dafür, dass ich in den vier Jahren, in denen wir ein Paar sind, ungefähr 10 kg zugenommen habe. Naja gut, vielleicht esse ich auch zu gerne Schokolade und mache nicht genug Sport. Aber das ist ein anderes Thema.^^ Auf jeden Fall ist mein Küchen-Held auch ein großer Fan von TV-Köchen wie Jamie Oliver, Steffen Henssler & Co. Sobald Jamie Oliver's Koch-Show in der Flimmerkiste läuft, bin ich abgemeldet. Ich könnte in einem Hasen-Kostüm Purzelbäume schlagen - mein Freund würde mich gar nicht wahrnehmen. Denn dann gibt es nur noch Jamie und ihn. 

Selbstredend, dass er Jamie Oliver Kochbücher im Regal stehen hat und sogar schon Pfannen, Messer und sonstiges Küchen-Equipment von einem seiner Lieblings-Köche besitzt. Naja, und als liebende Freundin (die es zugegebener Maßen auch genießt, dass immer wieder mal ausgefallene und köstliche Dinner auf den Tisch gezaubert werden) unterstütze ich meinen Küchen-Helden natürlich bei seiner Leidenschaft. Als ich neulich entdeckt habe, dass das 'Jamie Magazin' jetzt auch endlich in Deutschland erhältlich ist, habe ich meinem Freund natürlich direkt ein Abo bestellt. Als wir dann das erste Heft in den Händen hielten, war ich umso begeisterter, da auch Back-Rezepte enthalten waren. Denn während mein Freund eher für Lunch und Dinner zuständig ist, mag ich es hin und wieder mal ganz gerne, den Mixer zu schwingen. Zugegeben - meine Back-Leidenschaft hatte in letzter Zeit ein wenig nachgelassen. Aber als ich das Rezept für einen Marshmallow Cake gesehen habe, war ich sofort Feuer und Flamme! Wir sind direkt in den nächsten Supermarkt gefahren, um die nötigen Zutaten einzukaufen - und los ging's! =)


Dass ich länger nichts mehr gebacken hatte (abgesehen von Null-Acht-Fünfzehn-Backmischungen), sieht man vor allem daran, dass einige Marshmallows ein wenig angebrannt waren.^^ Aber hey, zu meiner Verteidigung möchte ich noch sagen, dass die Marshmallows mit einem Flambierer erhitzt und gebräunt werden mussten. Und wie lange habe ich bitte keinen Flambierer mehr benutzt?! Ich musste mich erstmal wieder mit dem Gerät anfreunden ... zunächst hatte ich ihn auf viel zu niedriger Stuffe an, so dass erst überhaupt nichts passiert ist. Dann habe ich ihn aufgedreht ... und ooops viel zu hoch gestellt, so dass mir bei vier bis fünf Marshmallows eben dieses kleine Missgeschick passiert ist.^^

Das Rezept ist übrigens in drei Schritten erklärt und gar nicht so schwer nachzubacken:

1. Für den Boden braucht ihr 225 g Weizenvollkornkekse (ich habe 'Hobbits' genommen), die ihr in eine Schüssel zerbröselt. Dazu kommt 1 EL Mehl, 1 Prise Salz und 115 g Butter (geschmolzen und abgekühlt). Alles gut durchmixen, bis eure Masse für den Teig fertig ist. Kuchenform einfetten, den Boden-Mix hineingeben und gut andrücken. Dann wird das ganze erst ca. 20 Minuten kalt gestellt während ihr den Ofen schonmal auf 180 Grad vorheizt. Darin den Boden ca. 10 Minuten lang backen. 

2. Als nächstes wird die Schoko-Füllung angerührt - yummi! 75 g Mehl, 25 g Kakaopulver und eine Prise Salz in eine Schüssel sieben. Dann 75 g Zucker, 100 g kalte Butter, 100 g Zartbitter-Schokolade sowie 150 ml kaltes Wasser in einem Topf erhitzen. Immer schön rühren, damit nichts anbrennt - bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Dann vom Herd nehmen und die Mehl-Kakao-Mischung sowie ein verquirltes Ei unterrühren. Jetzt muss die Schoko-Füllung nur noch auf den vorgefertigten Boden gegeben und ca. 10 Minuten gebacken werden. Achtung: Darauf achten, dass der Kuchen nicht zu lange backt - er dürfen keine Risse in der Schoko-Masse entstehen.

3. Nachdem der Kuchen etwa zwei Stunden Zeit hatte, um abzukühlen, können die Marshmallows darauf verteilt werden. Ich habe einfach fertige Marshmallows aus dem Supermarkt genommen - im Jamie Magazin gibt es aber auch ein Rezept, wie man Marshmallows selbst machen kann. Dazu müsst ihr euch aber das Heft kaufen. :P Die Marshmallows erst mit etwas Puderzucker einstäuben und dann mit dem Flambierer erhitzen, bis sie gold-braun sind. Nicht anbrennen lassen, so wie ich es gemacht habe.^^



Als Zucker habe ich übrigens den Bio Kokosblüten-Zucker von nu3 verwendet, der in der nu3 Insider-Box* enthalten war. nu3.de ist ein Online-Shop, bei dem sich alles um ein gesundes und ausgewogenes Leben dreht. Neben Bio-Produkten für eine gesunde Ernährung sind dort auch Naturkosmetika und spezielle Produkte rund ums Abnehmen oder für eine bewusste Sporternährung erhältlich. Bereits Ende letzten Jahres habe ich im Rahmen einer Blog-Kooperation mit nu3 zusammen gearbeitet und mich damals ausgiebig über Naturkosmetik informiert und auch Produkte aus dem Shop getestet. Wer möchte, kann hier nochmal alles nachlesen.

Mit der Insider-Box hat sich nu3 nun etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Als Blogger (und ich nehme an, auch generell als Interessent von Naturkosmetik, gesunder Ernährung und Co.) konnte man sich kostenlos für den nu3 Insider Club anmelden. Als Club-Mitglied erhält man neben allerhand Infos für ein bewusstes Leben auch die Insider-Box mit einigen Produkten zum Testen und Ausprobieren nach Hause geschickt. Vorab konnte man noch auswählen, unter welchem Motto die persönliche Insider-Box stehen soll - zur Auswahl standen Happy & Healthy, Vegan Treat, Fit & Fun sowie Natural Beauy. Ich hatte mich für letzteres entschieden und natürlich riesig gefreut, als ich dann vor ca. 2 Wochen meine nu3 Insider-Box in den Händen hielt!


Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, waren in meiner Insider-Box insgesamt fünf Produkte enthalten - drei Naturkosmetika und zwei Produkte aus dem Bereich Ernährung. Da ich z. B. auf Instagram immer up-to-date bin, habe ich schnell heraus gefunden, dass tatsächlich verschiedene Insider-Boxen verschickt wurden, da ich diverse Fotos mit unterschiedlichem Box-Inhalt gesehen habe. nu3 hat sich also wirklich Mühe gegeben und vier Boxen anhand der o. g. Vorlieben kreiert. Dafür schonmal ein großes Dankeschön und einen riesen Applaus! =)

Den Bio Kokosblüten-Zucker habe ich ja schon beim Backen verwendet und Dank nu3 weiß ich nun auch, dass der Zucker weder blumig noch nach Kokos riecht - sondern eher karamellig duftet. Ich finde außerdem, dass der Zucker überhaupt nicht süßlich schmeckt (was man ja bei Zucker annehmen würde), sondern eher irgendwie derb mit einer leicht würzigen Note. Auf jeden Fall total interessant! Außerdem schreibt nu3, dass sich der Zucker sehr gut in Flüssigkeiten auflöst und sich auch gut zum Karamellisieren eignet - was ich total bestätigen kann, da der Zucker sich zusammen mit der Butter und Schokolade super gut beim Erhitzen im Topf aufgelöst hat. Im Online-Shop von nu3 kostet der Bio Kokosblüten-Zucker 7,99 € - was natürlich ein stolzer, kleiner Preis ist. Allerdings ist die Dose auch wirklich groß (330 g) und ich bin mir sicher, dass der Vorrat einige Zeit reichen wird. 

Hier noch eine kurze Übersicht der anderen Produkte, die in meiner Insider-Box enthalten waren. Ich denke, ich werde alles noch in einem oder mehreren separaten Posts vorstellen - so ganz sicher bin ich mir noch nicht, wie ich das machen werde. Also stay tuned!

Dr. Antonio Martins Coco Juice Bio-Kokossaft, 330 ml - ca. 2,89 €
Luvos Naturkosmetik Waschcreme mit Heilerde, 100 ml - ca. 6,29 €
Lavera Trend Sensitiv Glossy Lips Rosy Sorbet 08, 6,5 ml - ca. 6,29 €
Burt's Bees Almond Milk Beeswax Hand Cream Handpflege mit Milch, 7 g - ca. 10,79 € für 55 g

Liebe Grüße
Eure Sabrina

*Sponsored Product

15 Kommentare

Write Kommentare
18. Oktober 2015 um 17:54 delete

schöner Post! Gefällt mir sehr gut :)
schau doch auch mal bei mir vorbei: http://sailarace.blogspot.com
Liebe Grüße, Kathrin

Reply
avatar
19. Oktober 2015 um 08:05 delete

Wunderschönen guten Morgen!
Eigentlich bin ich absolut nicht der Marshmallow Fan, aber dass es Kuchen davon gibt wusste ich auch nicht! Vor allem mit Schokolade klingt der sehr lecker!

Liebe Grüße
Vanessa

Www.mademoisellepinette.blogspot.com

Reply
avatar
19. Oktober 2015 um 08:30 delete

Uhhh, was für ein leckerer Kuchen. Ich probiere seine Rezepte übrigens auch sehr gern aus. ♥
liebst Elisabeth-Amalie

Reply
avatar
Ami Coco
AUTHOR
19. Oktober 2015 um 14:31 delete

Toller Post, von dem Kuchen habe ich ja noch nie was gehört, werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren <3
Liebe Grüße,
Amira von Ami Coco

Reply
avatar
19. Oktober 2015 um 15:03 delete

MMMM wie lecker! Toller Post.

Love, Jennifer
www.jenniferbachdim.com

Reply
avatar
19. Oktober 2015 um 16:12 delete

It’s such a lovely post with so beautiful photos! You did a great job!
I know how much time blog requires, but keep doing it!

Diana Cloudlet
www.dianacloudlet.com

Reply
avatar
Olgsblog
AUTHOR
19. Oktober 2015 um 19:55 delete

Klingt sehr interessant der Kuchen. Wünsche dir einen schönen Abend! Liebe Grüße Olga

Reply
avatar
Jana
AUTHOR
20. Oktober 2015 um 10:14 delete

Der Kuchen sieht ja total lecker aus :)

Liebe Grüße,
Jana von bezauberndenana.de

Reply
avatar
Amely Rose
AUTHOR
20. Oktober 2015 um 22:32 delete

lecker lecker lecker
und das von jemanden der eigentlich gar keinen kuchen mag
aber der sieht echt gut aus und ist mal was neues :)

alles Liebe deine AMELY ROSE

Reply
avatar
Glüx Kind
AUTHOR
20. Oktober 2015 um 23:23 delete

Mmhhh....das sieht wirklich lecker aus! Das muss ich auch einmal ausprobieren!
Habe dich gleich einmal bei Bloglovin abonniert..
♥ -liche Grüße
Kate

www.dasgluexkind.de

Reply
avatar
21. Oktober 2015 um 06:58 delete

oh das sieht ja lecker aus

http://carrieslifestyle.com
Posts online about Dubai, Amalfi, Amsterdam....

Reply
avatar
Christine
AUTHOR
21. Oktober 2015 um 10:10 delete

Ich bin ja eine absolute Küchenniete... bei mir geht immer so viel schief und ach... ich hab's einfach nicht so mit dem Kochen. Mal davon abgesehen, dass bei mir meine Sachen auch nie vorzeigbar aussehen... ^.^

Das Konzert in München von Glen Hansard ist ja jetzt auch schon vorbei. Leider. Es war soooooo toll. Was anderes habe ich auch gar nicht erwartet, aber es war dann einfach nur genial. Leider hat es die Location in München nicht hergegeben, dass der auf die Idee gekommen wäre draußen zu spielen. Wir waren mehr als früh genug da (die Fahrerei... da baut man lieber Puffer ein), aber letztlich stand man vor der Halle auf der Straße. Nicht sehr passend. ;) Aber egal, das Konzert war einfach krass gut. Die CD macht jetzt gar keinen Spaß mehr, weil ich weiß wie gut die Songs live waren... ^.^

Mhm, ich weiß nicht. Also "Can a song safe your life" ist halt vom gleichen Autor/Regiesseur. Kein Wunder also, dass das Grundthema das gleiche ist. Aber für mich ist der Film trotzdem ganz anders. Irgendwie. Klar, es geht auch um jemanden, der den Glauben an die Musik verloren hat und zurück zu seinen Träumen findet. Aber "Once" ist für mich trotzdem irgendwie immer dieser schrecklich traurige Liebesfilm. Ich kann da echt die ganze Zeit über heulen. Während ich bei "Can a song safe your life" gute Laune bekomme. ;) Ich weiß nicht, vielleicht liegt es auch ein wenig daran, dass mich als Fotografin die Themen so ansprechen. Ich kann mich mit all den Sachen einfach wirklich sehr gut identifizieren.
Aber klar, man darf auch nicht vergessen, dass es der erste große Film für den Regisseur war. Nach "Once" ist das schon von den Schauspielern und allem her ein großer Sprung gewesen. Ich bin unheimlich auf den neuen Film von ihm gespannt... der spielt wohl in Irland... ;)

Danke übrigens auch für deine lieben Worte zu dem Japan Post. Glaub mir, Japan stand bei mir selbst jetzt auch eher nicht mehr so auf der Liste und ich bin generell eher so ein Amerika-Mensch. ^.^
Aber die ganze Erfahrung war wirklich so lustig und genial. Ganz was anderes. Und daher bin ich wirklich froh, dass meine Schwester in die Richtung gedrängt hat. ;)

Reply
avatar
Saritschka
AUTHOR
21. Oktober 2015 um 11:17 delete

Aaah, was für ein perfekter Herbstkuchen! :) Der Bio Kokosblüten-Zucker klingt super!

Liebe Grüße,
Sara.

Reply
avatar
Mai Monpipit
AUTHOR
22. Oktober 2015 um 14:26 delete

Toller Post und der Kuchen sieht klasse aus. Auch die Box sieht fabelhaft aus. Ich habe auch lange nicht mehr gebacken aber ich bin auch nicht ein Freund des Backens :'D ich koche lieber... Aber bald wird es wieder so weit, ich meine... Herbst, hallo?!
Kokosblütenzucker hört sich richtig nach Abenteuer, Strand und Cocktails an - sehr exotisch.
Liebe Grüße
Mai von Monpipit.de

xox

Reply
avatar