Best of 2015

Dezember 31, 2015 6 Comments A+ a-

Die letzten Tage sind gezählt! Natürlich nicht für immer - aber in diesem Jahr.^^ Wenn ich so zurück denke ... an die vergangenen 365 Tage ... kommen mir fast durchweg positive Erinnerungen in den Sinn. 2015 war ein gutes Jahr! Und da man positives Gedankengut beschützen soll wie einen Goldschatz, habe ich mir gedacht, ich erstelle ein kleines Best of 2015. So kann ich mich immer an die schönsten Momente des Jahres erinnern - und euch auch ein wenig daran teilhaben lassen. Ich hoffe, euch gefällt der Rückblick! :-)


Animal Prints: Leopard meets Giraffe [Outfit]

Dezember 29, 2015 10 Comments A+ a-

Jeder kennt sie, die berühmt-berüchtigten Animal Prints. Ich denke dabei immer zuerst an Leoparden-Muster und hoffe dann inständig - wenn sich jemand für Leo Prints entscheidet - dass es nicht zu billig wirkt. Weniger ist hier definitiv mehr. Hautenge Jeans oder gar Leggings mit All-Over Leo Print wirken schnell unvorteilhaft. Ganz gruselig finde ich auch das allseits beliebte Leo Mini-Dress: Peggy Bundy lässt grüßen. 

Wenn ich zu Animal Pints greife, dann kombiniere ich meist ein gemustertes Accessoire mit einem ansonsten klassischen Outfit, damit es nicht zu "wild" rüber kommt. Beispielsweise ein schwarzes Kleid gemixt mit einem Leoparden-Halstuch. Dieser Loop-Schal mit Animal Print von Bonprix wäre zum Beispiel genau mein Fall. Oder ein einfaches Streetstyle-Outfit gepaart mit meinen liebsten Leo Sneakers - so wie es auch bei meinem neusten Outfit-Shooting der Fall ist.

Tatsächlich wage ich jedoch das beinahe Unmögliche und kombiniere Leopard und Giraffe miteinander. Allerdings auf eine etwas andere Art und Weise. Denn während meine Sneakers den Leo All-Over Look haben, ziert mein Shirt das Antlitz einer Giraffe. Und zwar comic-mäßig und echt ganz cool gestaltet - der Designer hat der Giraffe einfach eine Brille aufgesetzt und ihr damit einen nerdigen Touch verliehen. Ich find's witzig! =)



A Christmas Carol

Dezember 24, 2015 7 Comments A+ a-

Ihr Lieben, am heutigen Heiligabend bleibt mir zwischen dem obligatorischen Chaos-Bewältigen, Kartoffelschälen und Festtafel-Vorbereiten genau eine Stunde Zeit, um einen kleinen Blog-Post zu schreiben.^^ Und natürlich muss es heute schön weihnachtlich zugehen! Deshalb habe ich euch meine liebste Weihnachtsgeschichte heraus gesucht und mir gedacht, ich mache daraus einen kleinen, aber feinen Book Recommendation Post. :-)

Während wir an Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag volles Familien-Programm haben, steht der zweite Weihnachtsfeiertag bei mir ganz im Zeichen von Entspannen und die Seele baumeln lassen. Nimmt man noch den freien Sonntag dazu, stehen mir also ganze zwei Tage mit fröhlichem Nichtstun bevor - yippeeeee! Das heißt bei mir ganz konkret, dass ich abwechselnd Weihnachtsfilme schauen und Bücher lesen werde. Je nach Lust und Laune wird auch noch ein wenig im Internet gesurft. Ihr seht also, mehr als Füße hochlegen und Faulenzen habe ich an diesen beiden Tagen nicht geplant.^^


Für den Lese-Teil habe ich mir auch schon ein Buch heraus gesucht, nämlich meine liebste Weihnachtsgeschichte: A Christmas Carol von Charles Dickens. Bislang habe ich das Buch nur auf Deutsch gelesen ... nun werde ich es mir noch einmal im Englischen Original reinziehen. Denn ich habe mir zu meinem Geburtstag die wunderhübsche Puffin Chalk Edition des Buches gewünscht - und glücklicher Weise wurde mir der Wunsch von meinem Papa erfüllt! :-) Sollte ich wohl erwähnen, dass ich im Juni Geburtstag habe und mir somit im Frühsommer ein Weihnachtsbuch gewünscht habe? :D Nach langem Warten ist es jetzt endlich soweit und ich freue mich schon tierisch darauf, die wunderbare Weihnachtsgeschichte durch zu schmökern. Für alle, denen A Christmas Carol auf Anhieb vielleicht nichts sagt, eine kleine Mini-Zusammenfassung: In der Weihnachtsgeschichte geht es um den zumeist übellaunigen, miesepetrigen und vom Geiz zerfressenen Ebenezer Scrooge, der an Weihnachten von dem Geist der vergangenen Weihnacht, dem Geist der gegenwärtigen Weihnacht und dem Geist der zukünftigen Weihnacht aufgesucht wird. Sie nehmen ihn mit auf eine lehrreiche Reise und zeigen ihm seine Fehler sowie Missetaten auf - doch wird sich Scrooge dies zu Herzen nehmen und sein Leben grundlegend ändern? ... Die meisten kennen die Geschichte bestimmt und erinnern sich vielleicht an das Ende. =)

Kennt und mögt ihr 'Eine Weihnachtsgeschichte' oder auch 'A Christmas Carol', wie der Roman im Englischen Original heißt? Vielleicht als Buch oder auch als Film? Was sind eure liebsten Weihnachtsgeschichten?

Ich wünsche euch allen schöne Feiertage, die ihr hoffentlich gemeinsam mit eurer Familie und euren Liebsten verbringen könnt! :-)

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Sparkler Make-Up & Nail Polish Set [Front Cover]

Dezember 20, 2015 6 Comments A+ a-

Naa, wie steht's um eure Weihnachtsvorbereitungen? Alle Geschenke besorgt, Weihnachtskarten geschrieben, Christbaum aufgestellt und Festessen geplant? Bei mir ist der Dezember immer wahnsinnig hektisch. Zwar nehme ich mir jedes Jahr vor, noch früher mit den Weihnachtsvorbereitungen zu starten und mich mehr auf die "besinnliche" Seite des Festes zu konzentrieren - doch so richtig gelungen ist es mir bisher noch nicht. Auch wenn ich bereits Anfang November die ersten Weihnachtsgeschenke gekauft habe, fehlt mir beispielsweise immer noch eine Kleinigkeit für einen lieben Menschen. Selbst mit Geschenke einpacken bin ich noch nicht ganz fertig. Und dann sind da ja noch die eigentlich sehr schönen Xmas Verabredungen, die den straffen Dezember-Zeitplan jedoch noch zusätzlich durcheinander würfeln: Weihnachtsfeiern, Plätzchen-Back-Nachmittage mit Freunden oder Glühwein-Plausch auf dem Kieler Weihnachtsmarkt.

Lange Rede, kurzer Sinn ... ich hoffe, ihr nehmt es mir nicht allzu übel, dass ich in den letzten vier Wochen nicht ganz so aktiv beim Bloggen war. Spätestens wenn der ganze Feiertags-Tumult vorüber ist, habe ich bestimmt wieder mehr Zeit, um mich um den Blog zu kümmern.  :-) Immerhin habe ich es heute endlich geschafft, ein glamouröses Nail Design auszuprobieren, das sich auch wunderbar zu einem schicken Weihnachts- oder Silvester-Outfit machen würde.


Das Glitter Make-Up Set 'Front Cover - Sparkler' habe ich von meiner lieben Arbeitskollegin Yasemin geschenkt bekommen und ist in einer hübschen Box verpackt. Das sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch super praktisch: Denn wie der Name 'Sparkler' schon erahnen lässt, sind einige Glitzer-Komponenten in dem Set enthalten. Die doppelte Verpackung verhindert, dass sich der Glitter in der gesamten Wohnung verteilt (dafür habe ich nämlich immer eine besondere Begabung).^^ Enthalten sind die folgenden Produkte:

Glitter Sealing Gel (Eye Base for Glitter) | Golden Realm Fine Glitter | Dark Angel Fine Glitter | Gold Glitter Dots | Applikator (Sponge & Brush) | Galaxy Bound Nail Polish | Vinaceous Nail Polish | Burnet Nail Polish





Das 'Sparkler' Set eignet sich sowohl für ein Augen Make-Up als auch, um damit ein elegantes Nagel-Design zu zaubern. Ich habe es im ersten Schritt jedoch nur für meine Nägel benutzt und überlege noch, ob ich es für mein weihnachtliches Make-Up verwenden werde. Ganz sicher bin ich mir diesbezüglich nämlich noch nicht - ist Glitter um die Augen too much? Ich persönlich trage nämlich so gut wie nie Glitzer & Glamour als Teil meines Make-Ups auf, das passt nicht so recht zu mir. Aber andererseits ... es ist ja Weihnachten und warum nicht mal etwas Neues ausprobieren? Einfach mal abwarten, wie meine Stimmung an Weihnachten ist.^^


Mit dem Ergebnis auf meinen Nägeln bin ich jedenfalls ziemlich zufrieden. Der Nagellack (Galaxy Bound) war super easy aufzutragen, zwei Schichten haben genügt! Auch der goldene Glitter wirkt sehr schön und wird mittels eines Top Coats fixiert. Zugegebenermaßen ist dies nicht mein sauberstes Nail Design, was unschwer auf dem Foto zu erkennen ist. Stichwort Weihnachts-Stress und so. :P Das 'Sparkler' Make-Up & Nail Polish Set gibt es übrigens bei TK Maxx - über den Preis kann ich jedoch nichts sagen, da es wie gesagt ein Geschenk war.^^

Wie gefällt euch das 'Sparkler' Set? Mögt ihr Glitter, wenn es um euer Make-Up oder Nagel-Design geht - oder eher nicht so?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Favorites in December

Dezember 07, 2015 20 Comments A+ a-

Im Dezember heißt es für mich: Schaufensterbummeln. Denn so kurz vor Weihnachten gebe ich meine Moneten viel lieber für Geschenke für meine Lieben aus als für mich selbst. Meine eigene Konsum-Leidenschaft muss dann eben mal ein wenig zurück stecken. Aber zum Glück gibt es eine wunderbare Erfindung namens Wunschzettel. Auf meiner Dezember Wishlist hat sich auch schon wieder einiges angesammelt - wobei sich die Tendenz der letzten Wochen und Monate weiterhin durchsetzt: Kuschel-Klamotten, Cartoon-Prints (= Kindheitserinnerungen) und Einhörner. Jupp, Einhörner! In mir steckt eben eine kleine Regina Regenbogen, die davon träumt, auf ihrem rosa-gehörnten Pony mit Glücksbärchis und Zauber-Feen um die Wette zu reiten.^^



Mal sehen, ob ich einen aufmerksamen Freund habe, der fleißig auf meinem Blog mit liest ... und mir zu Weihnachten meinen Wunsch von Einhorn-Plüsch-Hausschuhen erfüllen wird. :D Dazu der süße Minnie Mouse Sweater, der mich endgültig ins Jahr 1990 zurück katapultieren würde, als ich noch zarte 6 Jahre alt war. Damals hatte ich Minnie Mouse zu meiner besten Freundin erklärt und wollte unbedingt immer eine pinke Schleife im Haar tragen - eben genauso wie Minnie!

Okay, okay ... genug in Kindheitserinnerungen geschwelgt. Ladylike fühle ich mich mit dem hübschen Plum Brandy Lippenstift von Bobby Brown. Der Farbton passt perfekt zum schwarz-braunen Faltenrock von S. Oliver, der aktuell sogar reduziert ist! Dazu die mädchenhafte Mütze mit süßer Schleife und der gleichfarbige Trench, fertig ist der Herbst-Winter-Look!

Wie gefallen euch meine Dezember-Favoriten? Was steht auf eurer Wunschliste aktuell ganz oben?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Essence All That Greys [MakeUp]

November 28, 2015 21 Comments A+ a-

Als ich den Namen der neusten Essence LE gelesen habe - All That Greys - musste ich als erstes an Fifty Shades of Grey denken. Eigentlich geht es mir immer so, wenn ich irgendetwas mit "Grey" lese. Geht euch das auch so? Dabei bin ich nicht mal ein großer Fan der Bücher. Denn eigentlich verspürte ich nie eine große Lust, die Romane zu lesen. Im Sommer habe ich dann doch damit angefangen - und alles nur, weil meine Mutter die Bücher LIEBT und natürlich unbedingt den Kinofilm sehen wollte. Als sie mich fragte, ob ich den Streifen mit ihr ansehen würde, konnte ich natürlich schlecht Nein sagen (zumal ich wirklich gerne mit meiner Mutti ins Kino gehe). 

Allerdings wollte ich das Buch vorher lesen, damit ich ungefähr weiß, worum es im Film geht und einen Vergleich ziehen kann. Also habe ich mich in weniger als einer Woche durch den ersten Fifty Shades of Grey Roman gekämpft!! Ja wirklich, denn die Bücher und ich ... wie soll ich sagen ... es ist quasi eine Hass-Liebe. Streckenweise finde ich die Story ganz gut und unterhaltsam ... teilweise finde ich sie aber auch wirklich anstrengend. Das ist auch der Grund dafür, warum ich den dritten Roman immer noch nicht zu Ende gelesen habe. Und das, obwohl ich wie gesagt schon im Sommer mit dem Lesen angefangen habe.^^

Naja, irgendwann werde ich wohl auch das dritte Buch zu Ende lesen. Spätestens, wenn die dritte Buchverfilmung in die Kinos kommt.^^ Und in der Zwischenzeit beschäftige ich mich anderen schönen Dingen des Lebens. Zum Beispiel mit Mädchen-Kram ... wie MakeUp. Tadaaaa, super Überleitung, oder? :P 


Bei der Essence LE All That Greys geht es weniger um Fifty Shades of Grey, sondern vielmehr um den verruchten Glamour-Chic der 20er Jahre. Wenn ich an die Roaring Twenties denke, kommen mir sofort fransige Charlestonkleider, Wasserwelle und lange Handschuhe in den Sinn. Dazu üppiger Schmuck mit glitzernden Pailletten und viel Bling Bling!

Das Schöne an dieser Essence LE ist jedoch, dass sie sich auch ganz wunderbar für Festtags-Looks eignet. Denn Bordeaux-Rot, zarte Grau-Töne und etwas Schwarz - das ist genau die Farb-Palette, die ich mir für Weihnachten und Silvester vorstelle. Verspielte Applikationen aus Spitze oder Perlen geben dem Look das gewisse Etwas.



Fangen wir also mit den Nagellacken und Nail Stickern an, die in meinem Test-Paket enthalten waren. Alle drei Lack-Farben gefallen mir außerordentlich gut! Mein Liebling ist jedoch eindeutig das beerige Rot, da es ein mattes Finish hat - und Matt geht bei mir derzeit über alles! Alle drei Nagellacke lassen sich einfach mit dem mittel-dicken Pinsel auftragen. Vom Trocknen her liegt ebenfalls das matte Rot ganz vorne - dieser Lack trocknet nämlich blitzschnell. Die beiden Grau-Töne liegen von der Zeit her eher im Mittelfeld.

Bei den Nail Stickern favorisiere ich die Perlen, da sie leicht aufzukleben sind und sie mir vom Ergebnis her einfach am besten gefallen. Top Coat drüber, fertig! (Ich hatte übrigens keinen matten Top Coat zur Hand, weswegen das matte Finish bei diesem Fingernagel verloren ging, was man auf dem Foto auch gut erkennen kann.) Die Sticker in Spitzen-Optik kann ich hingegen leider nicht empfehlen, da sie - trotz Top Coat - nicht mal einen Tag gehalten haben.

Nagellack - 02 Step Into The Grey Zone - ca. 1,99 €
Nagellack - 03 Greyt Times - ca. 1,99 €
Nagellack - 05 Roaring Red - ca. 1,99
Nagelsticker - Pearls & Lace - ca. 1,49 €


Über den Smokey Eye Pencil hatte ich mich am meisten gefreut - und leider war er auch die größte Enttäuschung. Erstens ist das Auftragen durch den recht großen Schwamm-Applikator sehr schwierig, so dass ich mit einem kleineren Applikator nachhelfen und den Lidschatten in Form schminken musste. Zweitens hat die Farbe so sehr gekrümelt (was ich bei dieser Art von Eye Pencil auch einfach überhaupt nicht erwartet hätte), dass ich mir das Zeug später von den Wangen wischen musste. Dabei ist alles nur noch mehr verschmiert und es hat schon etwas gedauert, bis ich komplett krümelfrei war. Das war dann wohl das erste und das letzte Mal, dass dieser Eye Pencil bei mir zum Einsatz kam - schade!

Smokey Eye Pencil - 01 Back To Black - ca. 2,99 €



Der Lipgloss hingegen hat mich absolut überzeugt und ist mein persönliches Highlight aus der All That Greys LE von Essence! Der Farbton gefällt mir sehr, das Auftragen funktioniert kinderleicht und sauber - und vor allem die Haltbarkeit des Lipglosses mit über acht Stunden hat mich begeistert. 

Zu dem Porcelain Gesichts- und Körper-Puder habe ich ehrlich gesagt keine richtige Meinung, weil ich den Porzellan-Effekt nicht so wirklich feststellen konnte. Das kann aber auch einfach daran liegen, dass ich von Natur aus ja schon einen sehr hellen Hautton habe - vielleicht kommt der Porzellan-Affekt daher bei mir einfach nicht zur Geltung. :-)

Das Haarband mit silbernen Pailletten kann ich leider nicht empfehlen, weil es überhaupt nicht in Form ist und überall kleine Wellen und Hubbel zu sehen sind. Wahrscheinlich kann man da noch einiges retten, wenn man das Haarband einen Tag lang irgendwo auf Spannung hat oder so. Aber bei meinem Exemplar ist es leider so, dass zusätzlich ein Verarbeitungsfehler enthalten ist, so dass an einer Stelle eine ziemlich deutliche Delle enthalten ist, die man nicht mehr raus bekommen kann.

Lipgloss - 01 Roaring Red - ca. 1,99 €
Porcelain Loose Face & Body Powder - 01 Be Classy & Fabulous - ca. 3,29 €
Hair Bandeau - ca. 1,99 €

Die Essence LE All That Greys gibt es im November und Dezember 2015 in den gängigen Drogeriemärkten zu kaufen.

Während die Nagellacke, Nagelsticker und vor allem der Lipgloss mir sehr gut gefallen, kann ich mit den restlichen Produkten der All That Greys LE von Essence diesmal leider nicht so viel anfangen. Aber so ist das halt, man kann ja nicht immer jeden glücklich machen. Bestimmt gibt es einige MakeUp-Liebhaberinnen, für die diese LE wie gemacht ist. Und ich freue mich dann einfach wieder auf die nächste LE - denn zum Glück lässt sich Essence ja immer wieder neue Beauty Highlights einfallen. Nach wie vor bin ich ein großer Essence Fan ... und daran wird sich auch sicherlich nichts ändern! :-)

Wie gefällt euch die All That Greys LE von Essence? Habt ihr selbst schon einige Produkte ausprobiert? Wenn ja, wie sind eure Erfahrungen?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Sponsored Products

Kiel Insights: Förde Fräulein - Kiels zauberhafte Adressen

November 22, 2015 16 Comments A+ a-

Heute gibt es einen Kiel Insights Post (der anderen Art) und Buch-Empfehlung in einem! Denn wie ihr wisst, bin ich Küstenkind durch und durch - eben eine waschechte Kielerin mit einem großen Heimat-Herz. Daher ist es mir besonders wichtig, meinen Lesern die schönen Seiten von der Stadt am Meer zu zeigen. Das Buch 'Förde Fräulein - Kiels zauberhafte Adressen' ist ein kleiner Geheimtipp und die perfekte Lektüre für Langzeit-Kieler, genauso wie für Neu-Zugezogene oder neugierige Touristen, die das echte Kiel mit seinen entzückenden Cafés, besten Restaurants sowie kunterbunten Läden und Boutiquen kennen lernen möchten.


Spieleabend mit TUMULT Royal (Erfahrungsbericht)

November 15, 2015 5 Comments A+ a-

Ich mag's an einem Freitag- oder Samstagabend ja gerne gesellig und gemütlich - daher verwundert es kaum, dass bei uns zu Hause häufiger mal Spieleabende stattfinden. Wir haben in unserem Freundeskreis einige Spielbegeisterte ... und je nach Konstellation sitzen wir dann in einer Dreier- oder Fünfer-Runde zusammen. Das ist super praktisch, da es einige Spiele gibt, die man nur bis maximal 4 Personen spielen kann - und wiederum andere Spiele bringen erst so richtig Spaß, wenn man möglichst viele Mitspieler hat.

Da ich das große Glück hatte, das Spiel TUMULT Royal von Kosmos zu testen (und dieses für 2-4 Spieler ausgelegt ist), fanden wir uns am Freitag in unserer kleinen Dreier-Runde zusammen. Für uns alle war das Spiel eine absolute Neuheit, deswegen wurden erstmal gemeinsam die Regeln erarbeitet.

Bei TUMULT Royal handelt es sich um ein Strategie-Spiel, das ab 10 Jahren geeignet und somit natürlich auch Familien-tauglich ist. Eine Runde (zu dritt) dauert ca. 30-40 Minuten. Das Ziel des Spiels ist schnell erklärt: Wir finden uns im Mittelalter wieder und jeder Spieler schlüpft in die Rolle eines Adeligen - vom König bis zum Grafen ist alles dabei. Da wir Gutbürgerlichen quasi von Natur aus ein wenig Arroganz und Überheblichkeit in uns tragen ;-) ... ist es unser Ziel, unseren Namen sowie unser Antlitz beim Volk bekannt zu machen und möglichst viele Statuen von uns im ganzen Land aufzustellen. Wer am Ende die meisten Statuen errichten konnte, gewinnt das Spiel.


So erklärt sich also der royale Teil des Spiels - doch was ist mit Tumult gemeint? Um Statuen zu bauen, werden bestimmte Waren gebraucht. Und diese werden natürlich vom gemeinen Volk produziert und zur Verfügung gestellt. Wenn wir Adeligen zu verschwenderisch mit den Waren umgehen, weil wir am Liebsten alle Statuen auf einmal bauen möchten, gibt es einen Tumult unter dem Volk: Wir werden für unsere Gier bestraft, was uns im Spielverlauf ordentlich zurückwerfen kann ...


Soweit so gut, die Story hinter dem Spiel und das Ziel des Spiels hatten wir schonmal verstanden. Während ich nun die Regeln vorlas, haben meine beiden Mitspielerinnen die nagelneuen Spiel-Teile ausgestanzt und sich um den Spielaufbau gekümmert. Zu Beginn erhält jeder eine Burgtafel, 25 Statuen in der passenden Farbe, eine Gnadenkarte sowie eine bestimmte Anzahl an Gefolgsleuten zugeteilt. Als nächstes wird der Adelsstand ausgelost - beim Dreier-Spiel gibt es einen König (erster Rang), einen Herzog (zweiter Rang) und einen Fürsten (dritter Rang). Beim Spiel zu viert würde außerdem noch ein Graf (vierter Rang) hinzukommen. Da der König der Ranghöchste ist, hat er die Ehre, die 'Tumultscheibe' zu drehen und sich um die Sanduhr zu kümmern.

Als nächstes wird der Spielrahmen zusammen gesteckt und in der Mitte die Landschaftstafeln ausgelegt - das ergibt die Spielfläche, auf der alle Mitspieler spielen und ihre Statuen aufbauen. Die Landschaft besteht aus den folgenden verschiedenen Feldern: Wiesen, Wälder, Gebirge, Dörfer und Schlösser. Nach der Reihe darf jeder Spieler zu Beginn eine Statue auf ein beliebiges Wiesen-Feld stellen.

Neben die Landschafts-Spielfläche werden die übrig gebliebenen Gefolgsleute-Plättchen offen ausgelegt. Ebenso werden dort die Waren-Plättchen (Brot, Marmor, Werkzeuge) einzeln und verdeckt ausgelegt (vorher gut mischen).


So, die Spiel-Vorbereitungen sind abgeschlossen und der eigentliche Spiel-Spaß kann endlich beginnen! Jede Spiel-Runde besteht aus sieben Phasen:

1. Die Stimmung des Volkes erkunden:

Der König dreht die Tumult-Scheibe ... und der Pfeil bleibt auf einer Zahl von 2-5 stehen. Die Zahl gibt an, welche Anzahl je Ware am Ende des Spielzuges noch für das gemeine Volk übrig bleiben müssen. Denn wie wir ja gelernt haben, dürfen wir Adeligen nicht zu verschwenderisch sein! Bleibt der Pfeil auf der Tumult-Scheibe beispielsweise auf einer 3 stehen, bedeutet dies, dass am Ende mindestens drei Brote, drei Marmor-Blöcke und drei Werkzeuge für das Gefolge übrig bleiben müssen.

2. Steuer-Raub-Phase:

Zunächst zieht jeder Spieler verdeckt drei beliebige Waren-Plättchen und legt sie ebenfalls verdeckt neben der Landschafts-Spielfläche ab. Diese Waren-Plättchen sind in dieser Runde nicht im Spiel und somit nicht weiter relevant.

Im nächsten Step wird die Sanduhr umgedreht, die ca. 20 Sekunden lang läuft. In dieser Zeit können alle Mitspieler gleichzeitig von den noch verbliebenen verdeckten Waren-Plättchen beliebig viele Plättchen aufdecken - und entscheiden, ob er diese Ware behalten oder wieder zurück legen möchten. Dafür sollte man sich vorher genau überlegen, wie viele Statuen man errichten möchte, auf welchen Landschaftsfeldern diese stehen sollen und welche Waren man dazu benötigt (die Baukosten sind auf der Burgtafel angegeben). Deckt man ein Ware auf, die man gerade nicht für den Bau benötigt, legt man diese also am besten wieder zurück - zieht man jedoch eine passende Ware, sollte man diese am besten behalten.


3. Eventuelle Tumulte ausführen:

Die übrig gebliebenen Waren-Plättchen werden nun aufgedeckt und die Anzahl je Ware wird gezählt. Ist die Anzahl je Ware geringer als die Zahl, die zu Beginn mit Hilfe der Tumult-Scheibe fest gelegt wurde, waren wir Adeligen zu gierig und es gibt einen Tumult. 

In unserem Beispiel haben wir ja zu Beginn die Zahl 3 erdreht. Nehmen wir also an, unter den aufgedeckten Plättchen gibt es vier Brote, sechs Marmor-Blöcke, aber nur zwei Werkzeuge, dann gibt es bezüglich der Werkzeuge einen Tumult. Der gierigste Spieler - also der Spieler, der sich die meisten Marmor-Plättchen genommen hat - wird bestraft, indem er einen Großteil seiner Marmor-Plättchen abgeben muss. Außerdem verliert er drei seiner Gefolge-Plättchen, da das gemeine Volk keine gierigen Adeligen mag und abtrünnig wird.

Hilfreich kann hier die Karte "Die Gnade des Volkes" sein. Hat jemand diese Karte vor sich liegen, darf er von seinen geraubten Waren eine Ware abziehen. Mit gut Glück bewahrt dies den jeweiligen Mitspieler davor, der gierigste Spieler der Runde zu sein.

4. Statuen aufbauen:

Jetzt geht es nicht im Uhrzeigersinn, sondern nach der Rangfolge! D. h. der Spieler, der in dieser Runde der König ist, darf anfangen, ein Landschafts-Feld seiner Wahl mit einer Statue zu bebauen - natürlich nur, wenn er die passenden Waren für diesen Bauvorgang besitzt. Als nächstes ist der Herzog dran und zuletzt der Fürst. Nach der ersten Bau-Runde kann man eine zweite oder beliebig viele weitere Bau-Runden durchführen - so lange bis kein Mitspieler mehr etwas bauen kann.

Wichtig hierbei ist, dass man nur die benachbarten Landschafts-Felder von bereits mit der eigenen Farbe bebauten Feldern mit Statuen versehen darf (nur waagerecht oder senkrecht, nicht aber diagonal). Außerdem sei hierbei gesagt, dass man Dörfer und Schlösser gleich mit zwei bzw. drei Statuen bebauen darf - jedoch kosten diese Bauvorgänge natürlich auch mehr Waren.

Wer in einer Runde gar nicht bauen kann, weil er nicht die benötigten Waren besitzt, muss passen - erhält als kleinen Trost aber immerhin zwei Gefolgsleute. Auch für zu viel bezahlte Waren - also für Großzügigkeit - wird man mit neuen Gefolgsleuten belohnt.


5. Ränge neu verteilen:

Während jeder Runde wird der Adelsstand neu vergeben - d. h. jeder Mitspieler kann während des Spiels mal König (höchster Rang) aber eben auch Graf (niedrigster Rang) sein. Zum Bestimmen des neuen Adelsstandes wird am Ende der Runde gezählt, wer die meisten Gefolgsleute hat. Der Mitspieler mit den meisten Gefolgsleuten wird König - und der Mitspieler mit den wenigsten Gefolgsleuten erhält den niedrigsten Adelsrang. 

6. Krönung des neuen Königs:

Als König hat man die meiste Macht und darf deshalb eine extra Statue auf der Königs-Chronik platzieren - weil das Ziel des Spiels ja lautet, dass man am Ende des Spiels die meisten Statuen gebaut haben muss, ist dies also ein schöner Bonus. Außerdem ist man als neuer König auch wieder Wächter der Sanduhr und der Tumult-Tafel. Die Schattenseite des Königs ist jedoch, dass er nicht allzu beliebt ist beim Volk und daher direkt 5 Gefolgsleute verliert.


7. Gnade des Volkes erhalten:

Wer am Ende der Runde insgesamt die wenigsten Statuen aufgestellt hat, erhält die Karte "Die Gnade des Volkes". Wir erinnern uns: Dies kann uns bei der Ausführung des Tumults eine kleine Hilfe sein!

Nachdem alle sieben Phasen abgeschlossen wurden, startet eine neue Runde. Der König dreht das Tumult-Rad, womit bestimmt wird, wie viele Waren nach der Steuer-Raub-Phase noch für das gemeine Volk übrig sein müssen. Es werden weitere Statuen gebaut, die neue Adel-Rangfolge bestimmt und ermittelt, wer in der nächsten Runde die Gnade des Volkes erhält ... und so weiter, und so fort.


Gewonnen hat derjenige, der am Ende die meisten Statuen gebaut hat. Dies kann auf mehrere Wege eintreten: Entweder man hat als erstes alle 25 Statuen erbaut ... oder es werden auf der Königs-Chronik alle Felder mit Statuen besetzt - dann gewinnt derjenige, der die meisten Statuen erbaut hat ... oder das Spiel wird durch eine bestimmte Differenz-Rechnung beendet (die zwar nicht allzu kompliziert ist, aber dennoch zu ausführlich, um sie hier zu erklären^^) - auch dann gewinnt der Spieler mit den meisten Statuen.

Wenn man sich etwas eingespielt hat und gerne etwas mehr "zocken" möchte, kann übrigens auch eine weiterführende Variante von TUMULT Royal spielen, die ebenfalls in den Spielregeln erklärt wird. Darüber hinaus bin ich sehr gespannt, ob das Spiel gut vom Spiel-Publikum angenommen wird - und ob daraufhin vielleicht Spiel-Erweiterungen entwickelt werden.

Spiel-Erweiterungen bin ich vor allem von meinem absoluten Lieblings-Spiel - Die Siedler von Catan - gewohnt. Und da der Autor von TUMULT Royal ebenfalls der Autor von Catan ist, kann ich mir knifflige Erweiterungen für noch mehr Spielspaß durchaus vorstellen. Catan-Erfinder Klaus Teuber hat sich für TUMULT Royal übrigens Unterstützung von seinem Sohn Benjamin Teuber geholt - und da die Leidenschaft für spannende Strategie-Spiele anscheinend in der Familie zu liegen scheint, war ich schon von vorn herein wahnsinnig gespannt auf TUMULT Royal - und ich wurde nicht enttäuscht! Die Regeln sind nach ein, zwei Runden schnell erlernt. Das Spiel ist sehr abwechslungsreich, da sich nach jeder Runde die Adels-Rangfolge und die Anzahl der für das Volk bleibenden Waren ändern. Und das Waren- und Bauen-Prinzip, das man in ähnlicher Form schon von Catan kennt, ist für mich stets ein guter Grund, warum ein Spiel von mir gerne gespielt wird. Ich mag einfach das Spiel-Erlebnis, bei dem es um Handeln, Kaufen, Verkaufen, Bauen und Wachsen geht. TUMULT Royal ist für mich definitiv ein gelungenes Strategie-Spiel, das durchaus noch Potenzial für Spiel-Erweiterungen besitzt. Von mir gibt's daher fünf von fünf Sternen!


Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich weiterhin über das Spiel informieren und für ca. 30 € hier bestellen. Oder ihr versucht euer Glück bei diesem Gewinnspiel, bei dem man ein Wochenende für 2 Personen im Europapark inkl. Übernachtung und 10 Spiele-Pakete von Kosmos inkl. TUMULT Royal gewinnen kann! :-)

Veranstaltet ihr auch gerne Spieleabende mit euren Freunden oder mit der Family? Wäre TUMULT Royal ein Spiel, das auch auf euren Tisch kommen würde?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Sponsored Product

Advent Calendar 2015

November 10, 2015 17 Comments A+ a-

Beim Tippen der Headline habe ich gerade allen Ernstes "Advent Calendar 2016" geschrieben. :D Daran merkt man, dass ich schon total im Vorweihnachtsstress und gedanklich irgendwie schon beim Jahreswechsel bin. Das erste Xmas Shopping wurde vollzogen und ich habe sogar schon den Adventskalender für meine Eltern fertig gebastelt! Das ist bei uns nämlich so eine kleine Familien-Tradition, dass wir uns gegenseitig mit Adventskalendern beschenken. Für meine Eltern gibt's die Erwachsenen-Version - hinter jedem "Türchen" versteckt sich nämlich ein Schnaps-Miniatur-Fläschchen und ein Mon Cheri (in denen bekanntlich ja auch Alkohol enthalten ist). Nicht falsch verstehen ... meine Eltern sind keine Alkoholiker oder dergleichen.^^ Doch beide sind nicht sooo sehr für Süßkram zu haben - deswegen kamen wir irgendwann mal auf die Idee, einen etwas anderen Adventskalender zu basteln. Und Mon Cheri lieben meine Eltern beide über alles. :-)


Ich versuche, den Adventskalender von Jahr zu Jahr immer ein wenig zu variieren, damit's nicht allzu langweilig wird. Vor zwei Jahren gab's beispielsweise mal einen 'Adventskalender im Glas' - den Blog-Post dazu findet ihr hier.



Seid ihr auch schon mitten in den Weihnachtsvorbereitungen - oder macht ihr alles in letzter Minute? =)

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Favorites in November (Cozy at Home Edition)

November 06, 2015 9 Comments A+ a-

Ihr Lieben, es ist mal wieder Zeit für meine monatlichen Favoriten! Weil ich das Zurückstellen der Uhr immer noch nicht richtig verdaut habe und mir das Früh-Dunkel-Werden ziemlich auf den Zeiger geht, verbringe ich die Abende derzeit am Liebsten auf der Couch. Im Dunkeln von der Arbeit nach Hause fahren ... bah, das mag ich wirklich am allerwenigsten an der kalten Jahreszeit. 

Das erste, was ich mache, wenn ich in die Wohnung komme? Ich sorge erstmal überall für ein schönes, warmes Licht - die Zeit der Kerzen und Lichterketten ist gekommen! Dann wird der Wasserkocher angeschmissen, um heißen Tee zuzubereiten und die Wärmflasche zu füllen. Damit geht's dann ab auf die Couch, wo eine Wolldecke, im besten Fall der Freund zum Ankuscheln^^ und ein gutes Buch auf mich warten. Im Moment lese ich die 'Das Lied von Eis und Feuer' Saga - endlich! Zwar habe ich die ersten vier Staffeln von 'Game of Thrones' schon geschaut, aber Bücher sind meistens ja doch um Längen besser. So ist es auch in diesem Fall! Die Romane lesen sich wirklich gut und ich kann aktuell gar nicht aufhören, in ihnen zu schmökern. Ich bin schon mächtig gespannt, wie es weiter geht, wenn ich an die Stelle gelange, wo ich bei der Serie aufgehört habe.^^



Beim Browsen durch meine liebsten Online-Shops liegt mein Fokus derzeit auch eher auf Gemütlichkeit und Bequemlichkeit. Kuschelig muss es sein! Dicke Pullis, muggelige Capes und Cardigans, lange Woll-Schals, flauschige Hausschuhe und Plüsch-Socken ... das sind derzeit meine absoluten Must-Haves.

Doch wie kann man es sich noch bequem machen und den Wohlfühl-Faktor steigern? Decken und Kissen sind für mich das A & O - von beidem kann man eigentlich nie genug haben. Je mehr, desto besser. Ich weiß noch genau, wie wir uns früher als Kinder immer ganze Burgen und Schlösser aus Kissen und Decken gebaut haben. Das würde ich heute manchmal immer noch gerne machen. Ich als Prinzessin in meiner Kuschel-Flauschi-Burg! Und was braucht man als Prinzessin unbedingt? Ein Einhorn! Natürlich kein echtes, das Horn würde schließlich pieksen ... aber ein Teddy-Einhorn zum Kuscheln, jaaaa!

Okay, bevor ich noch weiter in meine kunterbunte Märchen-Phantasie-Welt abdrifte, komme ich lieber wieder zurück auf den Boden der Tatsachen.^^ Wie andere normale, erwachsene Frauen habe ich eine Vorliebe für Kerzen aller Art, allem voran natürlich die allseits beliebten Yankee Candles. Wer kann schon Düften wie Turquoise Sky, Honey Blossom oder Season of Peace widerstehen? Ich jedenfalls nicht. Dazu lobe ich mir eine Tasse Tee oder ... Achtung aufgepasst ... Niederegger Marzipan Trink-Schokolade! Das Zeug macht süchtig und hat mich schon fest im Griff ... aber es ist soooo verdammt gut!! Wenn das ganze noch stilecht in einer Eichhörnchen-Tasse serviert wird, ist man definitiv auf der Gewinner-Seite des Lebens.^^

Habt ihr schon von dem Trend 'Colorbooking' gehört? Das sind quasi anspruchsvolle Malbücher für Erwachsene. Wenn man die Flächen sachgemäß ausmalt, befriedigt man nicht nur seine kreative Ader, sondern soll auch einen Zustand von absoluter Tiefen-Entspannung erreichen. Ich bin ja wirklich neugierig und kurz davor, Colorbooking mal auszuprobieren ...^^

Wie gefallen euch meine Favoriten im November? Hat euch der Herbst-Blues auch schon erwischt? =)


Liebe Grüße
Eure Sabrina

Book-Review: Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks

Oktober 31, 2015 6 Comments A+ a-

Lex führt ein ganz normales Leben als High School Teenager: Sie bringt gute Noten nach Hause und wünscht sich nichts sehnlicher als eine Zusage vom MIT, damit sie endlich aus Nebraska raus und ihrer Leidenschaft für Zahlen und Gleichungen nachgehen kann. Sie hat einen kleinen, aber feinen Freundeskreis und ist zum ersten Mal in ihrem Leben verliebt. Alles läuft nach Plan. Lex führt ein glückliches Leben. Bis ihr Bruder sich das Leben nimmt ...

Ein glückliches Leben? Wirklich? Gibt es so etwas wie Glück überhaupt? Wieso hat er das getan? Wieso hat er sich nicht verabschiedet? Wieso konnte ich ihm nicht helfen?

Für Lex bricht eine Welt zusammen. Während sie anfangs in Trauer versinkt, quält sie sich wenig später mit Ratlosigkeit und endlosen Fragen, auf die niemand eine Antwort hat. Sie fühlt in sich eine endlose Leere - und manchmal, ganz plötzlich, tut sich ein schwarzes Loch in ihr auf, das sie von innen aufzufressen scheint. Dieses elende schwarze Loch, das ihr nicht nur die Luft zum Atmen nimmt, sondern auch die Kraft, um Tränen zu vergießen.


Doch Lex lässt niemanden an sich heran - und so müssen ihre Freunde hilflos mit ansehen, wie sie sich immer mehr zurück zieht. Sie trennt sich von ihrem Freund Steven - denn wenn es so etwas wie Glück nicht gibt, dann kann es auch keine Liebe geben. Ihre Eltern sind viel zu sehr mit sich selbst und ihrer Trauer beschäftigt, als dass sie Lex helfen könnten. Kurzum schickt ihre Mom sie zu einem Therapeuten ... doch was kann der schon tun? Wie kann ein Fremder verstehen, was Lex durchmacht? Wie kann ein Fremder ihr etwas zurückgeben, das es nicht gibt? Das Glück?

Niemand kann Lex helfen. Niemand kann ihr die Fragen beantworten, die sie so sehr quälen. Niemand außer ihr Bruder Ty - der jedoch tot ist. 

Doch eines Tages scheint Ty ihr ein Zeichen zu senden. Aber wie ist das möglich? Es gibt keine Geister! Oder ...? Nein, das geht nicht. Das widerspricht jeder Logik. Alle Fakten sprechen dagegen. Das ist nicht die Realität. Lex beginnt schon, an ihrem Verstand zu zweifeln. Wird sie etwa verrückt? War die Idee, sie zu einem Therapeuten zu schicken, vielleicht doch gar nicht so schlecht? 

Dann wendet sich das Blatt langsam. Vergessene Freunde tauchen wieder auf. Neue Bekanntschaften helfen ihr dabei, das Puzzle Stück für Stück zusammen zu setzen. Lex und ihre Mom lernen, dass sie sich gegenseitig am besten helfen können. Sie fasst allmählich Vertrauen zu ihrem Therapeuten Dave, der nicht mit allem falsch zu liegen scheint. Und dann ist da noch Steven, der sich trotz allem um Lex sorgt und versucht, für sie da zu sein. Er hofft immer noch auf ein Happy End ... dass er und seine Lex wieder zusammen finden würden. Doch hat Lex wirklich aufgegeben und jegliches Glück aus ihrem Leben verbannt?


Der Roman 'Die Unwahrscheinlicheit des Glücks' von Cynthia Hand befasst sich mit einem ernsthaften Thema: dem Tod und dem Verlust eines geliebten Menschen - was wiederum den Verlust jeglichen Glück mit sich zu bringen scheint. Doch so schwer dieses wehmütige Thema auch wiegen mag, schafft Cynthia Hand es dennoch, den Leser immer wieder ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern. Die Geschichte ist so liebevoll erzählt, dass man keine Angst haben muss, eine Packung Kleenex während des Lesens zu verbrauchen. 

Die ganze Zeit über hatte ich großes Mitgefühl für die Roman-Heldin Lex - doch aus Mitleid wurde schnell Vertrauen und Hoffnung. Vertrauen in Lex' starken Willen, ihre Unnachgibigkeit sowie ihre innere Stärke. Hoffnung, dass Lex Antworten zu ihren Fragen erhalten und schlussendlich ihr Glück wiederfinden würde.

Außerdem gefallen mir vor allem die vielen unterschiedlichen Charaktere, die in der Geschichte eine Rolle spielen und die der Leser nach und nach kennen lernen darf. Denn ich habe fast ausnahmslos für alle Persönlichkeiten eine große Sympathie entwickelt, selbst gerade für die Menschen mit vielen Ecken und Kanten. 

Während das Übernatürliche eine gewisse Rolle in dem Roman spielt, wird jedoch nicht zu sehr in die Geisterwelt abgedriftet, was mir persönlich gut gefällt. So lenkt der kleine "spooky Exkurs" nicht zu sehr vom eigentlichen Thema ab - nämlich dem Verlust eines geliebten Menschen und wie man es schafft, wieder auf glücklichen Wegen zu wandern.

Insgesamt bekommt 'Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks' von mir 4 von 5 Sternen. Es sind "nur" deshalb 4 Sterne, weil mir einfach der kleine überspringende Funke gefehlt hat, der das Buch zu einem meiner Top-Favoriten macht. Nicht falsch verstehen: Das Buch ist sehr gut und ich empfehle es absolut weiter. Denn wie schon erwähnt, gefällt mir, wie liebevoll Cynthia Hand mit dem Thema Tod und Verlust umgeht - und wie rührend die Geschichte erzählt wird, ohne dabei zu vergessen, hin und wieder einen kleinen Schmunzler einzuwerfen. :-)

Der Roman wurde mir freundlicher Weise vom Harper Collins Verlag via blogg dein buch zur Verfügung gestellt - vielen Dank dafür!

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Collect moments, not things

Oktober 27, 2015 10 Comments A+ a-

Oder einfach Beides. In Form von Fotos. So einfach ist das.

Am Wochenende habe ich meine Festplatte nach einem bestimmten Foto durchsucht und bin dabei auf einen Ordner mit dem Namen 'Entwickeln' gestoßen. Ich konnte mich überhaupt nicht mehr daran erinnern, dass ich solch einen Ordner überhaupt angelegt hatte. Einen Doppelklick später dämmerte es mir, welche Foto-Schätze ich gerade wieder entdeckt hatte. In dem Ordner befinden sich nämlich rund 100 Fotos aus 2013 und 2014 - quasi ein Best-Of aus beiden Jahren. Irgendwann zu Anfang des Jahres hatte ich mir die Mühe gemacht und die schönsten Momente aus 24 Monaten zusammen gesucht ... mit dem Gedanken, diese Fotos dann entwickeln zu lassen. Nur habe ich diesen Gedanken anscheinend nie in die Tat umgesetzt.

Dabei hat es richtig Spaß gemacht, die Fotos nochmal alle anzusehen und sich an die Momente zu erinnern, in denen die Aufnahmen entstanden sind. Da wäre einmal der erste gemeinsame Dänemark-Urlaub von mir und meinem Liebsten im Herbst 2013. Außerdem ein Mix aus meinen Berlin-Trips aus den letzten zwei Jahren sowie zahlreiche schöne Schnappschüsse, die oft unsere Heimat Kiel und die Ostsee zeigen.



Beim zweiten Anlauf soll es nun klappen! Ich habe mir fest vorgenommen, die Fotos jetzt endlich entwickeln zu lassen. Zum Glück ist das heutzutage ja auch ganz einfach, dank Online-Fotodiensten wie beispielsweise Foto-Paradies. Man lädt seine Bilder hoch, wählt das Format und kann die Fotos dann von der Qualität her sogar noch optimieren lassen. Lieferadresse angeben, Zahlung abwickeln, zwei bis drei Tage warten - und schon liegen die auf Fotopapier gebannten Erinnerungen im Briefkasten.

Ich bin mir jedoch noch nicht ganz schlüssig, ob ich normale Fotos haben möchte oder lieber Polaroids. Letzteres hat so einen schönen Vintage-Touch - außerdem kann man mit Polaroids eine tolle Foto-Wand kreieren und die Bilder auch ganz leicht immer wieder neu sortieren oder durch neue Abzüge ergänzen. Vielleicht bestelle ich einfach eine Mischung aus beidem ...


Die schönsten Fotos möchte ich zusätzlich gerne in einem Fotobuch verewigen, mit individueller Gestaltung und meinen eigenen Texten. Foto-Paradies bietet diverse Formate an Fotobüchern an: von Mini bis XXL, von quadratisch bis rechteckig. Außerdem kann man unterschiedliche Einbände wählen, wobei ich persönlich Hardcover bevorzuge. Und als wäre das noch nicht genug, hat man sogar bei der Papierqualität ein Mitspracherecht. Soll es lieber matt oder Hochglanz sein?

Am allerbesten gefällt mir jedoch, dass man sich das Fotobuch direkt in einer Geschenkbox liefern lassen kann. Denn das hat mich gleich auf die Idee gebracht, zwei zusätzliche Fotobücher drucken zu lassen - jeweils als Weihnachtsgeschenk für unsere Eltern. Schließlich dauert es gar nicht mehr so lange, bis das Christkind kommt. Da muss man sich langsam ernsthaft Gedanken um Präsente machen ... 

Und wenn ich sowieso schon dabei bin, ein Fotobuch für meinen Freund und mich zu gestalten, kann ich ja gleich zwei weitere mit bestellen. So macht man sich nur einmal die Arbeit, während sich am Ende aber gleich drei Parteien über das schöne Erinnerungsalbum freuen dürfen. Man hat also sprichwörtlich zwei drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.


So wird's gemacht! Während ich hier so schreibe, festigt sich die Idee in meinem Kopf, dass ich mir tatsächlich normale Foto-Abzüge gemischt mit ein paar Polaroids bestellen möchte. Außerdem soll es ein Fotobuch für meine Liebsten und mich sowie je für unsere Eltern sein. In diesem Sinne verabschiede ich mich für heute ... und widme mich der Fotobuch-Software von Foto-Paradies. Ich bin dann mal weg! =)


Kennt ihr Foto-Paradies? Habt ihr dort schonmal Abzüge, Fotobücher oder Fotogeschenke bestellt?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Mit freundlicher Unterstützung von Foto-Paradies

Autumn ... the year's last, lovliest smile

Oktober 25, 2015 14 Comments A+ a-

Der Sommer und ich, wir sind so! Jetzt müsst ihr euch vorstellen, wie ich meine Finger kreuze, um damit anzudeuten, dass wir best buddies sind.^^ Wir haben wirklich eine schwere Trennung hinter uns. Ich habe ihm ewig nachgeweint und gedacht, ich würde nie einen Besseren finden als den Sommer. Aber mittlerweile hab ich 'nen Neuen, hah! Der Herbst ist nämlich bei uns eingezogen. Also nicht bei uns zu Hause, aber im Land. Und wir verstehen uns richtig gut. Täglich bringt er mir einen bunten Strauß Blumen Herbstlaub mit. Er verwöhnt mich mit warmem Sonnenlicht und kuscheligen Abenden auf dem Sofa. Mit Tee, Wolldecke und Wärmflasche. Herbst, ich mag dich!


Außerdem hat mich der Herbst daran erinnert, wie entspannend es sein kann, hin und wieder ein gutes Buch zu lesen. Mit sanfter Musik im Hintergrund und einer Tafel Schoki in greifbarer Nähe. Deswegen halte ich diesen Post ausnahmsweise auch mal recht kurz und widme mich wieder gleich meiner Lektüre. Demnächst gibt's dafür dann auch eine Buch Review auf meinem Blog ... stay tuned! =)

Was mögt ihr am liebsten am Herbst?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

Jamie Oliver Marshmallow Cake [nu3 Insider Club]

Oktober 18, 2015 15 Comments A+ a-

Wie ihr vielleicht wisst, ist mein Freund leidenschaftlicher Hobby-Koch ... und der Grund dafür, dass ich in den vier Jahren, in denen wir ein Paar sind, ungefähr 10 kg zugenommen habe. Naja gut, vielleicht esse ich auch zu gerne Schokolade und mache nicht genug Sport. Aber das ist ein anderes Thema.^^ Auf jeden Fall ist mein Küchen-Held auch ein großer Fan von TV-Köchen wie Jamie Oliver, Steffen Henssler & Co. Sobald Jamie Oliver's Koch-Show in der Flimmerkiste läuft, bin ich abgemeldet. Ich könnte in einem Hasen-Kostüm Purzelbäume schlagen - mein Freund würde mich gar nicht wahrnehmen. Denn dann gibt es nur noch Jamie und ihn. 

Selbstredend, dass er Jamie Oliver Kochbücher im Regal stehen hat und sogar schon Pfannen, Messer und sonstiges Küchen-Equipment von einem seiner Lieblings-Köche besitzt. Naja, und als liebende Freundin (die es zugegebener Maßen auch genießt, dass immer wieder mal ausgefallene und köstliche Dinner auf den Tisch gezaubert werden) unterstütze ich meinen Küchen-Helden natürlich bei seiner Leidenschaft. Als ich neulich entdeckt habe, dass das 'Jamie Magazin' jetzt auch endlich in Deutschland erhältlich ist, habe ich meinem Freund natürlich direkt ein Abo bestellt. Als wir dann das erste Heft in den Händen hielten, war ich umso begeisterter, da auch Back-Rezepte enthalten waren. Denn während mein Freund eher für Lunch und Dinner zuständig ist, mag ich es hin und wieder mal ganz gerne, den Mixer zu schwingen. Zugegeben - meine Back-Leidenschaft hatte in letzter Zeit ein wenig nachgelassen. Aber als ich das Rezept für einen Marshmallow Cake gesehen habe, war ich sofort Feuer und Flamme! Wir sind direkt in den nächsten Supermarkt gefahren, um die nötigen Zutaten einzukaufen - und los ging's! =)


Dass ich länger nichts mehr gebacken hatte (abgesehen von Null-Acht-Fünfzehn-Backmischungen), sieht man vor allem daran, dass einige Marshmallows ein wenig angebrannt waren.^^ Aber hey, zu meiner Verteidigung möchte ich noch sagen, dass die Marshmallows mit einem Flambierer erhitzt und gebräunt werden mussten. Und wie lange habe ich bitte keinen Flambierer mehr benutzt?! Ich musste mich erstmal wieder mit dem Gerät anfreunden ... zunächst hatte ich ihn auf viel zu niedriger Stuffe an, so dass erst überhaupt nichts passiert ist. Dann habe ich ihn aufgedreht ... und ooops viel zu hoch gestellt, so dass mir bei vier bis fünf Marshmallows eben dieses kleine Missgeschick passiert ist.^^

Das Rezept ist übrigens in drei Schritten erklärt und gar nicht so schwer nachzubacken:

1. Für den Boden braucht ihr 225 g Weizenvollkornkekse (ich habe 'Hobbits' genommen), die ihr in eine Schüssel zerbröselt. Dazu kommt 1 EL Mehl, 1 Prise Salz und 115 g Butter (geschmolzen und abgekühlt). Alles gut durchmixen, bis eure Masse für den Teig fertig ist. Kuchenform einfetten, den Boden-Mix hineingeben und gut andrücken. Dann wird das ganze erst ca. 20 Minuten kalt gestellt während ihr den Ofen schonmal auf 180 Grad vorheizt. Darin den Boden ca. 10 Minuten lang backen. 

2. Als nächstes wird die Schoko-Füllung angerührt - yummi! 75 g Mehl, 25 g Kakaopulver und eine Prise Salz in eine Schüssel sieben. Dann 75 g Zucker, 100 g kalte Butter, 100 g Zartbitter-Schokolade sowie 150 ml kaltes Wasser in einem Topf erhitzen. Immer schön rühren, damit nichts anbrennt - bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Dann vom Herd nehmen und die Mehl-Kakao-Mischung sowie ein verquirltes Ei unterrühren. Jetzt muss die Schoko-Füllung nur noch auf den vorgefertigten Boden gegeben und ca. 10 Minuten gebacken werden. Achtung: Darauf achten, dass der Kuchen nicht zu lange backt - er dürfen keine Risse in der Schoko-Masse entstehen.

3. Nachdem der Kuchen etwa zwei Stunden Zeit hatte, um abzukühlen, können die Marshmallows darauf verteilt werden. Ich habe einfach fertige Marshmallows aus dem Supermarkt genommen - im Jamie Magazin gibt es aber auch ein Rezept, wie man Marshmallows selbst machen kann. Dazu müsst ihr euch aber das Heft kaufen. :P Die Marshmallows erst mit etwas Puderzucker einstäuben und dann mit dem Flambierer erhitzen, bis sie gold-braun sind. Nicht anbrennen lassen, so wie ich es gemacht habe.^^



Als Zucker habe ich übrigens den Bio Kokosblüten-Zucker von nu3 verwendet, der in der nu3 Insider-Box* enthalten war. nu3.de ist ein Online-Shop, bei dem sich alles um ein gesundes und ausgewogenes Leben dreht. Neben Bio-Produkten für eine gesunde Ernährung sind dort auch Naturkosmetika und spezielle Produkte rund ums Abnehmen oder für eine bewusste Sporternährung erhältlich. Bereits Ende letzten Jahres habe ich im Rahmen einer Blog-Kooperation mit nu3 zusammen gearbeitet und mich damals ausgiebig über Naturkosmetik informiert und auch Produkte aus dem Shop getestet. Wer möchte, kann hier nochmal alles nachlesen.

Mit der Insider-Box hat sich nu3 nun etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Als Blogger (und ich nehme an, auch generell als Interessent von Naturkosmetik, gesunder Ernährung und Co.) konnte man sich kostenlos für den nu3 Insider Club anmelden. Als Club-Mitglied erhält man neben allerhand Infos für ein bewusstes Leben auch die Insider-Box mit einigen Produkten zum Testen und Ausprobieren nach Hause geschickt. Vorab konnte man noch auswählen, unter welchem Motto die persönliche Insider-Box stehen soll - zur Auswahl standen Happy & Healthy, Vegan Treat, Fit & Fun sowie Natural Beauy. Ich hatte mich für letzteres entschieden und natürlich riesig gefreut, als ich dann vor ca. 2 Wochen meine nu3 Insider-Box in den Händen hielt!


Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, waren in meiner Insider-Box insgesamt fünf Produkte enthalten - drei Naturkosmetika und zwei Produkte aus dem Bereich Ernährung. Da ich z. B. auf Instagram immer up-to-date bin, habe ich schnell heraus gefunden, dass tatsächlich verschiedene Insider-Boxen verschickt wurden, da ich diverse Fotos mit unterschiedlichem Box-Inhalt gesehen habe. nu3 hat sich also wirklich Mühe gegeben und vier Boxen anhand der o. g. Vorlieben kreiert. Dafür schonmal ein großes Dankeschön und einen riesen Applaus! =)

Den Bio Kokosblüten-Zucker habe ich ja schon beim Backen verwendet und Dank nu3 weiß ich nun auch, dass der Zucker weder blumig noch nach Kokos riecht - sondern eher karamellig duftet. Ich finde außerdem, dass der Zucker überhaupt nicht süßlich schmeckt (was man ja bei Zucker annehmen würde), sondern eher irgendwie derb mit einer leicht würzigen Note. Auf jeden Fall total interessant! Außerdem schreibt nu3, dass sich der Zucker sehr gut in Flüssigkeiten auflöst und sich auch gut zum Karamellisieren eignet - was ich total bestätigen kann, da der Zucker sich zusammen mit der Butter und Schokolade super gut beim Erhitzen im Topf aufgelöst hat. Im Online-Shop von nu3 kostet der Bio Kokosblüten-Zucker 7,99 € - was natürlich ein stolzer, kleiner Preis ist. Allerdings ist die Dose auch wirklich groß (330 g) und ich bin mir sicher, dass der Vorrat einige Zeit reichen wird. 

Hier noch eine kurze Übersicht der anderen Produkte, die in meiner Insider-Box enthalten waren. Ich denke, ich werde alles noch in einem oder mehreren separaten Posts vorstellen - so ganz sicher bin ich mir noch nicht, wie ich das machen werde. Also stay tuned!

Dr. Antonio Martins Coco Juice Bio-Kokossaft, 330 ml - ca. 2,89 €
Luvos Naturkosmetik Waschcreme mit Heilerde, 100 ml - ca. 6,29 €
Lavera Trend Sensitiv Glossy Lips Rosy Sorbet 08, 6,5 ml - ca. 6,29 €
Burt's Bees Almond Milk Beeswax Hand Cream Handpflege mit Milch, 7 g - ca. 10,79 € für 55 g

Liebe Grüße
Eure Sabrina

*Sponsored Product

Tom Tailor Urban Life Man [Eau de Toilette]

Oktober 17, 2015 5 Comments A+ a-

In letzter Zeit ist mein Blog echt dufte! Denn in den vergangenen Wochen habe ich euch das eine oder andere Parfum vorgestellt. Dabei ging es bisher ausschließlich um Damen-Düfte - was ja auch nahe liegt, da ich nunmal zur weiblichen Spezies gehöre.^^ 

Jetzt hatte ich jedoch dank Rossmann auch mal die Möglichkeit, einen Männer-Duft zu testen. Da habe ich ohne zu zögern zugesagt - denn erstens konnte ich so meinem Freund mal wieder eine Freude machen, da er immer happy ist, wenn er auch mal etwas Tolles ausprobieren und dadurch meinen Blog unterstützen kann. Und zweitens ist ja bald Weihnachten ... ja wirklich, nur noch zwei Monate bis das Christkind kommt! Da wird es allerhöchste Eisenbahn, sich Gedanken um Geschenke für die Lieben zu machen. Und ich habe da direkt einen Tipp für euch! =)



Wie gesagt hat mein Freund das Tom Tailor Urban Life Man Eau de Toilette getestet. Daher werde ich versuchen, ihn so gut wie möglich wiederzugeben. Aber natürlich habe auch ich ausgiebig an dem Duft geschnuppert, denn schließlich ist es ja auch für uns Frauen wichtig, dass wir unseren Partner im wahrsten Sinne des Wortes gut riechen können.

Das Eau de Toilette kommt in einem schlichten Flakon daher - für meinen Freund genau das Richtige, denn Männer mögen es seiner Aussage nach einfach und simpel ... ohne Spielereien und viel Schnick-Schnack. Die Farben Rot, Blau, Weiß und Anthrazit sind sehr edel und wecken auf Anhieb die Assoziation mit einer sportlichen Brand und somit mit einem sportlichen Duft. Beim Design hat Tom Tailor also schonmal den Nagel auf den Kopf getroffen (oder auch den Deckel auf den Flakon).

Den Duft empfinden mein Freund und ich beide als sehr angenehm - er ist stark genug, so dass man ihn wahrnimmt und auch lange etwas davon hat, denn die Haltbarkeit des Parfums ist recht gut. Wiederum ist der Duft aber auch nicht zu stark, so dass man das Gefühl hätte, von einer Duftwolke erschlagen zu werden. Die Intensität liegt genau in der Mitte: angenehm, aber nicht zu aufdringlich. Von der Duftnote her würden wir das Tom Tailor Urban Life Parfum am ehesten als maskulin mit einer leichten Würze und Exotik beschreiben. Es hat aber auch eine gewisse Frische ... und diese typische Anziehungskraft auf uns Frauen - ihr wisst schon, wenn man seine Nase in den Nacken des Freundes förmlich hinein graben möchte, weil er so gut duftet.^^ Alles in allem ist Urban Life Man also ein sehr schönes Eau de Toilette, das wir beide auf jeden Fall weiter empfehlen können.


Kopfnote: Bergamotte, Zitrone, Mandarine
Herznote: Lorbeer, Lavandin
Basisnote: Zedernholz, Gaiac, Karamel, Patchouli

Tom Tailor Urban Life Man Eau de Toilette, 50 ml* - z. B. via Rossmann ca. 20 €


Kennt ihr schon den Tom Tailor Urban Life Duft, den es übrigens auch für Frauen gibt? Oder habt ihr vielleicht schonmal an einem anderen Tom Tailor Duft geschnuppert?

Liebe Grüße
Eure Sabrina

*Sponsored Product