Paramore Show in Hamburg 22|06|13

Juni 23, 2013 4 Comments A+ a-

Gestern war es endlich soweit: das von mir lang ersehnte Paramore Konzert im Docks in Hamburg. Und was soll ich sagen - es war der Knaller!

Nachdem ich trotz einer gesperrten Straße und den stattfindenden Harley Days auf der Reeperbahn und dementsprechend NULL Parkplätzen doch noch pünktlich zur Show gekommen bin - nämlich ziemlich genau zehn Minuten bevor es losging - erwartete das Publikum ein energiegeladenes Konzert. Sängerin Hayley Williams ist 90 Minuten lang non-stop über die Bühne gehüpft. Sie ist ein lebendiger Flummi! Wie sie das aushält, ohne beim Singen Atemnot zu erleiden, ist mir wirklich ein Rätsel. Sie ist eben eine wirkliche Power-Frontfrau! Auch der Rest der Band hatte sichtlich ihren Spaß - Bassist Jeremy Davis ist bei einigen Songs querbeet über die Bühne gerockt, während Lead-Gitarrist Taylor York teilweise seine Gitarre gegen Drums ausgetauscht und wie verrückt drauf los getrommelt hat.



Die Crowd war von Anfang an voll da und während der ganzen Show nicht zu bremsen. Bei wirklich jedem Song wurde mitgeträllert, was das Zeug hält. Ich glaube, selbst die Band war ein wenig überrascht, dass das deutsche Publikum so textsicher ist. So war es auch kein Wunder, dass Hayley nach ca. jedem dritten Song die Hamburger Fans gelobt hat.

Ein anderer Grund dafür könnte aber auch das anwesende Kamera-Team von ZDF Neo gewesen sein. ;-) Anscheinend wurde die Show aufgezeichnet. Es wäre wirklich der Hammer, wenn man sich die Show demnächst nochmal in Ruhe und in 1A Qualität zu Hause vor dem Fernseher anschauen könnte.


Die Setlist war sehr ausgewogen, wie ich fand. Es wurden Songs von allen Alben gespielt - also nicht nur von der neuen Platte. Jedes Album wurde quasi gleich berechtigt behandelt. Meine Favorites an dem Abend waren auf jeden Fall Decode, Proof, Fast in my Car und Looking Up. Das absolute Highlight war dann allerdings Anklebiters, weil - was ich vorher auch schon wusste, da das bei so ziemlich jeder Paramore Show passiert - Fans auf die Bühne geholt wurden, denen dann ein Mikro vor die Nase gesetzt wurde. Ein weiterer Fan hat dann noch auf sich aufmerksam gemacht und per Handzeichen und Rufen angedeutet, dass er den Song auf Gitarre spielen kann. Schwupps, wurde auch er auf die Bühne geholt. Taylor hat ihm glatt seine Gitarre überlassen (!), während er selbst zu den Drums gewechselt ist. Ich hoffe soooo sehr, dass irgendjemand den Song gefilmt hat und auf YouTube einstellen wird. Ich würde mir das ganze Spektakel so gerne nochmal anschauen!!


 

Damit ihr euch ein Bild von Paramore und ihrer Musik machen könnt, schmeiße ich hier mal ein Video rein - Decode in einer Acoustic Version, 2009.

Zwei Dinge waren leider nicht so gut - wofür die Band aber nichts kann: Zum einen hat irgend so ein Vollpfosten sein Kaugummi auf den Boden gespuckt, wo ich dann geradewegs rein getreten bin. Zum Glück habe ich alles wieder abbekommen. Aber trotzdem: Igitt! Zum anderen war vor mir irgend so ein Stinkbeutel, der die ganze Zeit rumgepupst hat! Woher ich das weiß? Naja, gehört habe ich es auf jeden Fall nicht ...! Aber lässt man sich dadurch das Konzert vermiesen? Natürlich nicht. Nase zu und durch. Und dennoch: Doppel-Igitt! 
Zu schade, dass es beim Einlass noch keine Volldeppen-Kontrolle gibt.

Die Rückfahrt nach Hause war insofern ganz lustig, weil mich mein Navi auf einem ganz anderen Weg aus Hamburg heraus geführt hat als sonst - was daran lag, dass ich irgendwo im Nirgendwo geparkt habe. Die Navi-Else kann anscheinend St. Pauli nicht richtig aussprechen und hat deswegen andauernd Arscht Pauli gesagt. Tihihihi. Außerdem hat die Trulla mich anfangs ein bisschen verwirrt, weil es immer nur hieß "fahren Sie weiter geradeaus auf Straße xyz". Das ging bestimmt zehnmal so ... ich hatte schon Angst, dass die Alte mich schnurstracks in die Elbe plumpsen lässt. Aber am Ende habe ich es doch noch heil nach Hause geschafft und bin erschöpft, aber glücklich nach einer grandiosen Konzertnacht ins Bett gefallen. :-)


Liebe Grüße
Eure Sabrina

4 Kommentare

Write Kommentare
Alina
AUTHOR
25. Juni 2013 um 21:04 delete

Paramore würde ich auch gerne mal live sehen...
xx

WAITING FOR COCO

Reply
avatar
Sabrina Mohr
AUTHOR
27. Juni 2013 um 18:00 delete

Es lohnt sich wirklich :-)

Reply
avatar
Alina
AUTHOR
27. Juni 2013 um 20:30 delete

Das glaube ich!;)
Irgendwie finde ich den Latzhosen-Trend auch ganz cool,
weil er einfach mal etwas anderes ist,
total bequem und verspielt, aber andererseits könnte ich mich glaube ich auch nicht wirklich dazu überwinden,
in der Öffentlichkeit eine zu Tragen:)
Ich hab aber neulich bei meiner Mama eine alte aus den 90ern oder so entdeckt,
vielleicht werde ich die im Sommer mal im Garten tragen:)

WAITING FOR COCO

Reply
avatar
Anonym
AUTHOR
8. Oktober 2013 um 23:45 delete

Paramore!! <3

Reply
avatar